4 Bitcoin-Szenarien die möglicherweise eintreffen könnten

Der Bitcoin kann sich in viele verschiedene Richtungen weiterentwickeln. Diese vier Szenarien könnten in den nächsten 10 bis 20 Jahren eintreffen.

Der Bitcoin arbeitet seit zehn Jahren konstant und es gibt keine Anzeichen dafür, dass es bald aufhören wird. Doch wie wird sich die Mutter aller Kryptowährungen langfristig entwickeln, beispielsweise in zehn oder zwanzig Jahren? Hier sind einige Szenarien, wie der Bitcoin in der fernen Zukunft aussehen könnte.

1. Bitcoin wird zur Weltreservewährung

Da Kryptowährungen immer weiterwachsen und weitere Nutzer anziehen, könnte es einen Punkt geben, an dem auch Regierungen beginnen, Teile ihres Vermögens in Bitcoin und andere Kryptowährungen umzutauschen. Bitcoin-Transaktionen unterliegen keinen Grenzen oder staatlichen Vorschriften, sie folgen lediglich dem Bitcoin-Protokoll.

Regierungen könnten damit beginnen, Geschäfte mit anderen Nationen in Bitcoins zu tätigen. Nationen, die unfairen Sanktionen ausgesetzt sind, könnten Kryptowährungen nutzen, um weiterzuexistieren.

Schütze deine Kryptowährungen…
…mit dem NEUEN Ledger Nano X – Hier geht’s zum Testbericht

Die Hyperinflation hat im Laufe der Geschichte viele Länder negativ beeinflusst. Noch heute haben Länder wie Venezuela und Simbabwe nationale Währungen, die in den letzten zehn Jahren eine mehr als tausendfache Inflation erfahren haben. Durch die Verwendung von Bitcoin könnten sie ihre Volkswirtschaften an die Weltwirtschaft binden und ihre Währungen gegen die Inflation sichern.

2. Bitcoin geht auf 0

Das nächste mögliche Szenario ist, dass Bitcoin auf null abstürzt. Ein möglicher Bug in der Software des Bitcoins könnte dem Ansehen und dem Vertrauen massiv schaden. Obwohl das sehr unwahrscheinlich ist, ist es nicht ganz auszuschließen. Keine Software ist fehlerlos und Fehler existieren meistens sehr lange unentdeckt.

Das System, aus dem sich die Infrastruktur des digitalen Vermögenswertes zusammensetzt, ist jedoch nach wie vor solide und das Netzwerk zeigt keinerlei Anzeichen eines gravierenden Fehlers. Der Absturz von Bitcoin auf null scheint also die unwahrscheinlichste aller Möglichkeiten zu sein, dennoch gibt es dieses Szenario und Menschen weltweit sollten sich dem bewusst sein.

3. Bitcoin wird verdrängt von einer anderen Kryptowährung

Es gibt viele andere Kryptowährungen, die die Position des führenden Kryptoassets infrage stellen wollen, beispielsweise Ethereum, Bitcoin Cash oder Ripple. Bitcoin muss innovativ sein, um zu überleben. Das Lightning Network, der vermeintliche Retter für Bitcoins Skalierungsprobleme, hat seit seiner Gründung nur minimale Akzeptanz erfahren.

4. Bitcoin könnte standardmäßig Teil eines Portfolios werden

Bitcoin wird heutzutage mehr und mehr als Ware angesehen, da die finanzielle Seite von Kryptowährungen im Fokus der Industrie steht. Mit zunehmender Reife der Kryptowährungsmärkte werden mehr private und institutionelle Investoren von den potenziellen Gewinnen angezogen.

Beschütze deine Kryptowährungen!
Wir haben den neuen Ledger Nano X genauer unter die Lupe genommen. Erfahre hier alles zur neuen Hardware Wallet.

In diesem Szenario werden Bitcoin und andere digitale Währungen zu einem Standardteil des durchschnittlichen Finanzportfolios. Viele Anleger diversifizieren in Aktien, Investmentfonds, Immobilien und andere Anlageklassen. Kryptowährungen könnten sehr wohl so etwas wie Edelmetalle werden.

Welches Szenario ist für dich am Wahrscheinlichsten? Oder hast du sogar ein weiteres Szenario? Lass es uns in den Kommentaren wissen!


Wenn du eine Hardware-Wallet besitzt, um deine Kryptowährungen zu schützen, machst du schon die Hälfte richtig. Doch schützt du auch deine Wiederherstellungswörter? Mit dieser Titan-Platte kann deinen Backup-Wörtern nicht mal Feuer etwas anhaben.


Nachrichtenquelle:
bitcoinist.com

Bildquellen:
drew-beamer-xU5Mqq0Chck-unsplash – © Drew Beamer / unsplash.com – Titelbild

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein