Amazon geht mit seinem Managed Blockchain Service live

Der US-amerikanische Onlineversandhändler, Amazon, treibt seine Umsetzung von einem Blockchain-Service voran und bietet Kunden nun die Möglichkeit, innerhalb von Minuten ein Blockchain-Netzwerk einzurichten.

Amazon Web Services (AWS), das Tochterunternehmen von Amazon, gab gestern bekannt, dass ihr Dienst „Amazon Managed Blockchain (AMB)“ ab jetzt verfügbar ist. Mit dem AMB-Dienst können Unternehmen eigene skalierbare Blockchain-Netzwerke in wenigen Minuten erstellen und verwalten. Kunden haben die Möglichkeit sich zwischen den Open-Source-Frameworks Ethereum und Hyperledger Fabric zu entscheiden, um Tausende bis Millionen Transaktionen zu unterstützen, so der Handelsriese.

Amazon erklärte auch, dass Unternehmen ihre eigenen Netzwerke schneller und günstiger entwickeln können. Dies liegt daran, da es mit AMB überflüssig ist, „Hardware bereitzustellen, Software zu installieren, Zertifikate für die Zugangskontrolle zu erstellen und zu verwalten und Netzwerkeinstellungen zu konfigurieren“. Laut Rahul Pathak, General Manager bei AWS, wollen Kunden generell Blockchain-Netzwerke erstellen, seien aber überfordert, Frameworks allein zu installieren, zu konfigurieren und zu verwalten. Amazon Managed Blockchain soll hier helfen.

Pathak fügte hinzu:

Kunden wählen einfach ihr bevorzugtes Framework, fügen Netzwerkmitglieder hinzu und konfigurieren die Mitgliedsknoten, die Transaktionsanforderungen verarbeiten. Amazon Managed Blockchain kümmert sich um den Rest, erstellt ein Blockchain-Netzwerk, das mehrere AWS-Konten umfassen kann, und konfiguriert die Software-, Sicherheits- und Netzwerkeinstellungen.

Amazon Managed Blockchain ist sofort in den Vereinigten Staaten von Amerika (N. Virginia) verfügbar und wird im Laufe des kommenden Jahres in weitere Regionen expandieren. Laut Ankündigung von AWS nutzen bereits einige wichtige Unternehmen den AMB-Dienst, unter anderem der US-amerikanische Kommunikationsriese AT&T, der globale Nahrungsmittelkonzern Nestlé und Singapore Exchange Limited. Amazon hatte AMB erstmals im November letzten Jahres angekündigt und Unternehmen eingeladen, sich für ein Pilotprojekt anzumelden.


Nachrichtenquelle:
cointelegraph.com
computerworld.com

Bildquellen:
#170084899 – © Tierney / Fotolia.com – Titelbild

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein