Aus mit Bitcoin SV? ShapeShift delistet auch BSV – Kraken folgt womöglich

Nachdem Binance sich dazu entschieden hat, Bitcoin SV von seiner Plattform zu delisten, folgt nun die Exchange ShapeShift – und bald womöglich auch Kraken.

Als einer der größten Kryptobörsen weltweit, hat Binance einen enormen Einfluss in der Kryptobranche. Ihre jüngste Entscheidung BSV von ihrer Plattform zu entfernen stößt auf Nachfolger. Denn jetzt hat sich auch die Exchange „ShapeShift“ dazu entschieden, die Kryptowährung fallen zu lassen.

In einem Tweet offenbarte der CEO von ShapeShift die Entscheidung:

„Wir stehen zu Binance und den Gefühlen von Changpeng Zhao. Wir haben beschlossen, Bitcoin SV (BSV) innerhalb von 48 Stunden von ShapeShift zu entfernen.“ (frei übersetzt)

Erik Voorhees

Diese Verkündung sorgte teilweise für negative Stimmung innerhalb der Krypto-Community. Ein Twitter-Nutzer beschwerte sich in einem Kommentar, dass ShapeShift sich gerade nicht demokratisch verhalten hat und dies Heuchelei vom Feinsten sei.

Ein anderer User kommentiere enttäuscht:

„Erik, ich bin ein Fan von dir und ShapeShift. Ich bin auch kein Fan von Faketoshi (Craig Wright). Er ist ein Betrüger und Tyrann. Aber diese Aktion von dir erinnert an PayPal, das Wikileaks ausgeschlossen hat. Als BTC-Maximalist mag ich es nicht. Es widerspricht dem, wofür BTC steht.“

Der Zahlungsdienstleister PayPal hat 2010 das Konto von WikiLeaks gesperrt, mit der Begründung, dass es gegen die Nutzungsbedingungen von PayPal verstößt.

Folgt Kraken dem Beispiel?

Wie es aussieht, erwägt auch die Kryptobörse Kraken, BSV von ihrer Börse zu entfernen. Allerdings bezieht die Exchange, anders als Binance und ShapeShift, die Community in ihre Entscheidung mit ein.

In ihrer Twitter-Umfrage kann man abstimmen, ob Kraken den Coin ebenfalls delisten soll oder nicht. Die Ergebnisse sind zum Zeitpunkt des Schreibens mehr als eindeutig: 72 % sind für das Delisting von Bitcoin SV.

Der Anfang vom Ende

Gestern verkündete Binance offiziell, dass sie BSV bereits nächste Woche nicht mehr listen wird. Nach einer umfangreichen Überprüfung kam das Unternehmen zu dem Schluss, dass ihre Entscheidung den besten Schutz für alle ihre Benutzer bietet.

Lies auch: Krieg zwischen Binance und Bitcoin SV: Delisting findet nächste Woche statt

Der Schritt erfolgt nur wenige Tage nachdem Binance CEO Changpeng Zhao eine Warnung an Craig Wright, den Schöpfer von BSV, aussprach. Zhao drohte BSV zu delisten, wenn Craig nicht damit aufhört zu behaupten, der Erfinder von Bitcoin (Satoshi Nakamoto) zu sein. Zudem hat Wright eine laufende Klage gegen den Twitter-User „Hodlonaut“, der hinter der Lightning Torch Initiative steht.

Der Preis von Bitcoin SV ist zum Zeitpunkt des Schreibens bis zu 21 % im Minus. BSV ist ein Update von Bitcoin Cash (BCH). Im November 2018 wurde die Blockchain von BCH in zwei Teile gespaltet (Mehr dazu: Bitcoin Cash “Hash-Krieg” verständlich erklärt). Es entstand einerseits Bitcoin ABC, vertreten durch Roger Ver, und andererseits Bitcoin SV, das von Wright geleitet wurde.


Nachrichtenquelle:
cointelegraph.com

Bildquellen:
#261126254 – © Alexander / Fotolia.com – Titelbild

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein