Bericht: 640 Krypto-Projekte haben keine einzige Zeile Code verfasst

Die Krypto-Branche ist ein Ort voller Lügen und leerer Versprechungen. Ganze 640 Krypto-Startups haben 2019 ihr Projekt nicht weiterentwickelt.

GitHub und Entwicklungsaktivitäten sind einer der Indikatoren für ein gesundes Krypto-Projekt. Einige Repositorien weisen eine hohe Aktivität auf, insbesondere bei wichtigen Projekten wie Ethereum, Lisk, Bitcoin, Insolar, Cardano und EOS.

Doch bis zu 32% aller Kryptowährungsprojekte haben 2019 keine einzige Zeile Code veröffentlicht. Basierend auf einer Untersuchung von 2.000 Start-ups, durch CoinCodeCap, waren 640 Projekte völlig inaktiv. Erschreckend ist, dass die inaktiven Projekte eine Marktkapitalisierung von 415 Millionen US-Dollar aufweisen.

CoinCodeCap kommentiert ihren Bericht:

„Die Kryptolandschaft ist voller Lügen und leerer Versprechungen. Um dieses Ökosystem besser zu machen, müssen wir Projekte aussortieren, die ihre Versprechen an die Investoren nicht einhalten.“

Investoren werden an verschiedenen Börsen mit solch inaktiven Vermögenswerten konfrontiert. Ganze 282 von 640 Kryptowährungen oder Token sind auf Exchanges gelistet. Doch diese Börsen priorisieren ihr eigenes Interesse und führen keine sorgfältige Prüfung durch.

Beschütze deine Kryptowährungen!
Wir haben den neuen Ledger Nano X genauer unter die Lupe genommen. Erfahre hier alles zur neuen Hardware Wallet.

Weil die meisten dieser Börsen nicht in der Lage sind, genügend Einnahmen aus dem Handel zu generieren, berechnen sie hohe Gebühren für die Listung solcher Projekte. Yobit und CoinExchange sind führend bei der Auflistung dieser inaktiven Assets.


Wenn du eine Hardware-Wallet besitzt, um deine Kryptowährungen zu schützen, machst du schon die Hälfte richtig. Doch schützt du auch deine Wiederherstellungswörter? Mit dieser Titan-Platte kann deinen Backup-Wörtern nicht mal Feuer etwas anhaben.


Nachrichtenquelle:
bitcoinist.com

Bildquellen:
joshua-aragon-EaB4Ml7C7fE-unsplash – © Joshua Aragon / unsplash.com – Titelbild

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein