Betrüger getarnt als Donald Trump „verschenken Bitcoin und Ethereum“

Scammer geben sich als Donald Trump aus
Bild von Unsplash

Krypto-Betrüger aus Russland, die sich als Präsident Donald Trump ausgeben, locken Opfer mit einem gefälschten Bitcoin- und Krypto Giveaway.

Krypto-Scams gibt es seit Jahren und ihre Zahl wächst mit der zunehmenden Einführung von Kryptowährungen. Die Betrüger geben sich häufig als Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens aus und bieten Giveaways und Belohnungen an. Das Ziel ist es, unschuldige Investoren um ihr Geld zu bringen. Diesmal ist es US-Präsident Donald Trump, der Bitcoin und Ethereum „kostenlos hergibt“.

Der Ablauf wirkt simpel. Die Betrüger veröffentlichten einen gefälschten Tweet, indem der US-Präsident behauptet, dass er seinen Anhänger ein kostenloses Bitcoin- und Ethereum Giveaway anbietet. Die Opfer werden dann auf eine Website geleitet, auf der sie gebeten werden, Kryptos zu senden, um im Gegenzug die doppelte Menge an BTC zu erhalten. Die Website, die mit diesem Betrug verbunden ist, wurde in Russland registriert und ist seit 8. Februar live. Glücklicherweise haben die Betrüger bisher noch keine Gelder erhalten.

Es wäre lächerlich anzunehmen, dass Präsident Trump eine Kryptowährung besitzen, geschweige denn verschenken würde. Wie er in einem Tweet vom Juli 2019 offenbarte, ist er ein klarer Kritiker von Bitcoin und anderen Kryptos. „Ich bin kein Fan von Bitcoin und anderen Kryptowährungen, die kein Geld sind und deren Wert sehr volatil ist und auf dünner Luft beruht. Unregulierte Krypto-Vermögenswerte können ungesetzliches Verhalten erleichtern, einschließlich Drogenhandel und andere illegale Aktivitäten.“

Bild von Twitter

Zuvor berichtete Decentralbox von gefälschten Giveaways, die auf Youtube verbreitet wurden. Betrüger hackten zahlreiche Youtube-Accounts, änderten die Profilbilder und Namen, um sich schließlich auch hier als Krypto-Berühmtheiten auszugeben, die angeblich Bitcoins verschenken. In einem Fall führten die Hacker einen Livestream mit dem Namen von Changpeng Zhao, dem Binance CEO, aus. Das Muster war sehr ähnlich. Sende Kryptos an diese Adresse und du bekommst mehr zurück.