Binance steht kurz davor einen Bitcoin-Mining-Pool zu starten

pinglabel - stock.adobe.com

Der CEO von Binance hat bestätigt, dass die Krypto-Exchange an einem eigenen Mining-Pool arbeitet, um Bitcoins zu schürfen.

Am Dienstag berichtete Coinlife erstmals über den Plan der Börse, einen neuen Pool für das Mining von Bitcoins zu schaffen. Der Schritt wurde später von Binance-CEO Changpeng Zhao in einem Tweet bestätigt. Darüber hinaus kündigte Zhao an, dass es eine Reihe von Neuerungen in der Finanzproduktpalette von Binance geben werde, darunter Stacking, Saving und Kredite.

Quellen berichteten Coinlife, dass Binance bereits Spezialisten für die Arbeit an dem neuen Mining-Pool eingestellt hat. Zu den Neueinstellungen gehören auch diejenigen, die zuvor für Bitmain gearbeitet haben, da Bitmain angeblich eine weitere Entlassungsrunde geplant hat. Der neue Pool soll laut Coinlife voraussichtlich im 2. Quartal 2020 starten.

Die Exchange folgt dem Beispiel seiner Kollegen OKex und Huobi, die im August bzw. September 2019 ihre eigenen Mining-Pools ins Leben gerufen haben. Die Pools beider Börsen gehören laut Blockchain.com derzeit zu den Top-10-Pools, die die meisten Blöcke in der Bitcoin-Blockchain produzieren.

Alejandro de la Torre, der Vizepräsident von Pooling, dem derzeit zweitbeliebtesten Pool für das Mining, sagt, dass die Hauptmotivation für Börsen, in das Spiel des Bitcoin-Minings einzusteigen, die Liquidität ist: Das schürfen von Bitcoins sei der billigste Weg, den Börsen Liquidität zuzuführen, sagte er.