Binance Trust Wallet fügt XRP hinzu und unterstützt Kreditkarten-Zahlungen

Ab heute ermöglicht Trust Wallet, die offizielle Wallet von Binance, Kryptowährungen mit Kreditkarte zu kaufen, darunter auch den neu integrierten Coin XRP.

Binance, die weltweile größte Kryptobörse nach Handelsvolumen, gab heute bekannt, dass ihre offizielle Wallet „Trust Wallet“ XRP als neue Kryptowährung aufgenommen hat. Somit unterstützt die Trust Wallet nun insgesamt 17 digitale Assets – darunter Bitcoin, Bitcoin Cash, Ether, XRP, Litecoin, Dash, Zcash und weitere.

Darüber hinaus ermöglicht die Trust Wallet durch die Integration mit dem Zahlungsdienstleister Simplex ab sofort auch den Kauf von Kryptowährungen mittels gängigen Kredit- und Debitkarten.

Zugang für Benutzer verbessern

Viktor Radchenko, Gründer von Binance’s Trust Wallet erklärte, dass ihr Ziel darin liegt, den Zugang zu Krypto-Anwendungen sowie dezentralen Apps (DApps) für alle Benutzer zu verbessern. Weiters sagte er:

„Das Hinzufügen von Kreditkarten-Zahlungen ist ein Teil der Förderung der Einführung von Kryptowährungen und der Verwirklichung unserer größeren Vision, die dazu beiträgt, die Freiheit des Geldes zu erlangen, und wir werden weiterhin mehr Blockchain-Netzwerke und Funktionen in Trust integrieren.“

Ursprünglich nur mit Ethereum und ERC20-Token kompatibel wurde die Trust Wallet im Juli 2018 von Binance übernommen und zu einer Multi-Coin-Wallet erweitert. Diese bietet Anwendern die Möglichkeit, problemlos zwischen mehreren Blockchains zu navigieren, darunter Bitcoin, Bitcoin Cash, Litecoin, TRON und Dash.

Zudem offenbarte Binance, dass Trust Wallet in die Binance DEX integriert wird, eine dezentrale Börse, die auf der neuen Binance Blockchain basiert und voraussichtlich Anfang Q2 dieses Jahres starten wird. Wie Decentralbox berichtete, wurde die Plattform am 20. Februar für öffentliche Tests gestartet, was mit einigen Anschuldigungen einherging.


Nachrichtenquelle:
coindesk.com

Bildquellen:
#3404817 – © thinkthink / Fotolia.com – Titelbild

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein