Bitcoin Cash (BCH) “Hash-Krieg” verständlich erklärt

In den letzten 24 Stunden wurden viele Investoren und Krypto-Anhänger sprachlos gemacht. Die Preise vom Bitcoin und vielen weiterer Coins fielen stark. Dieser Sturz könnte mit dem anstehenden Hard-Fork vom Bitcoin Cash in Verbindung stehen.

Innerhalb weniger Stunden, wenn nicht gar Minuten, ist der Bitcoin (BTC) mit seinem alten und stabilen Niveau von rund 6.300 $ auf ein neues Tief von 5.544 $ gefallen. Die gesamte Krypto-Marktkapitalisierung sank ebenfalls, im selben Zeitraum, von 209 Milliarden Dollar auf 180 Milliarden Dollar.

BTC wird derzeit bei 5.507 $ gehandelt und verzeichnet einen Rückgang von 12,65% in den letzten 24 Stunden. Die gesamte Krypto-Marktkapitalisierung liegt nun weiterhin bei 180 Milliarden Dollar. Doch nicht nur Bitcoin ist davon betroffen, auch andere Kryptowährungen leiden unter einem massiven Preisfall.

Der Bitcoin Cash Hash-Krieg

Eine Erklärung für die aktuellen Turbulenzen könnte der aktuelle “Hash War” in der Bitcoin Cash (BCH) Community sein. Diese bereiten sich momentan auf den anstehenden BCH-Hard-Fork vor.

In sehr einfachen Worten geht es um ein größeres “Software Update” für den Altcoin “Bitcoin Cash – BCH”, das auch als Hard-Fork in der Szene bekannt ist. Dabei sind sich zwei einflussreiche Gruppen in einigen Punkten, im Update selbst, nicht einig.

Was folgt, ist ein “Krieg der Rechenleistung”. Beide Seiten der Schlacht – Bitcoin Cash ABC und Bitcoin Cash SV – haben geschworen, die andere Seite mit allen möglichen Mitteln zu bekämpfen und anschließend zu vernichten. Es geht darum, das beide Seiten ihre Rechenleistung erhöhen wollen, damit ihr Blockchain Netzwerk, dass einzig wahre Netzwerk wird.

Von wem wird Bitcoin Cash ABC und Bitcoin Cash SV unterstützt?

Die “ABC-Version” wird vom CEO von Bitmain, Jihan Wu und Roger Ver unterstützt. Die “SV-Version” wird von Craig Wright unterstützt, der behauptet, der echte Satoshi Nakamoto zu sein.

  • Bitcoin Cash ABC = Adjustable Blocksize Cap
  • Bitcoin Cash SV = Satoshis Vision

Könnte anstehende IPO von Bitmain zu Niederlage im Krieg führen?

Bitmain plant seit längerem, per IPO, an die Börse Hongkong zu gehen. Aus diesem Grund ist nicht zu erwarten, dass das Unternehmen allzu hohe Summen in weitere Rechenleistung investieren möchte.

Hinweise deuten darauf hin, das am 5. November, an den Hongkonger Börsen ein temporäres Börsensymbol für Bitmain gesehen wurde. Viele Investoren deuteten dies als Zeichen dafür, dass der IPO-Antrag von Bitmain genehmigt wurde oder sehr bald genehmigt werden würde.

Dennoch wurde vor einigen Tagen berichtet, dass Bitmain CEO Jihan Wu, 90.000 Mining-Maschinen mobilisiert hat, um die Kontrolle über das gesplitete Netzwerk zu erhalten. Bitmain ist ein starker Befürworter von Bitcoin Cash ABC und der Schritt zum Einsatz von Minern kann als Versuch angesehen werden, die Oberhand im „Hashing War“ gegen Bitcoin Cash SV zu gewinnen.

Jihan Wu erklärt selbstsicher:

“Laut Frost & Sullivan sind wir 2017 mit einem Marktanteil von 74,5% das weltweit größte ASIC-basierte Krypto-Mining-Unternehmen, gemessen am Umsatz. Unter der Marke “Antminer” bieten wir eine Vielzahl von Mining Hardware an, die mit firmeneigenen ASIC-Chips ausgestattet sind.”

Es bleibt abzuwarten, ob Bitmain und vorallem der CEO Jihan Wu bereit ist, für diesen Krieg viel Geld auszugeben, um sich weitere Rechenleistung zu kaufen. Es ist jedoch davon auzugehen, das sich das Unternehmen bewusst ist, ihren guten Ruf, durch den“Hash-Krieg”, nicht aufs Spiel zu setzen. Es bleibt sehr spannend!

Nachrichtenquelle:
ethereumworldnews.com

Bildquellen:
#229402086 – © Andrey Burmakin / Fotolia.com – Titelbild
ABC vs SV

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein