Bitcoin Diebe unterwegs – YouTube Kanäle werden gestohlen, um zu scammen

Maske
Bild von Pixabay

Die gehackten YouTube-Kanäle ködern ahnungslose Personen, indem sie Bilder von Krypto-Berühmtheiten wie dem Ripple-CEO und Binance-CEO verwenden.

Vor kurzem wurde Adam Jicha, ein tschechischer YouTuber mit über 300.000 Abonnenten, zum Opfer eines Betruges. „Jemand hat meinen YouTube-Kanal mit über 310.000 Abonnenten gehackt und alle meine Videos gelöscht. Was ist zu tun? Ich kann niemanden kontaktieren, bitte helfen Sie mir. @YTCreators“, twitterte er. Bald darauf änderte der Hacker den Namen und das Bild des Spielkanals in den von Changpeng Zhao, dem CEO der Krypto-Börse Binance.

Der Hacker führte dann einen Livestream mit dem Namen „BINANCELIVE: Interview mit Binance CEO, Ankündigung von BTC Giveaway“ aus, der den Kunden 5.000 Bitcoins versprach. Man musste lediglich Kryptos an eine Adresse schicken und die Macher des Videos versprachen, im Gegenzug noch mehr zurückzugeben. Das Video war natürlich ein Betrug – der echte CZ verschenkte keine kostenlosen Bitcoins.

Jicha hatte eine E-Mail erhalten, um mit einer gefälschten Seite zusammenzuarbeiten, die versprach, einen Videospiel-Streaming-Service anzubieten. Die E-Mail enthielt einen Keylogger, der seine Passwörter, die er auf seinem Computer eingab, aufzeichnete. Schließlich konnten sich die Täter in sein YouTube Konto hacken. Ein paar Tage später endete das Youtube-Konto im Dark-Web, wo es für 0,45 Bitcoins (ca. 3300 Dollar) verkauft wurde. Jicha schaffte es seinen Account zurückzubekommen, vermutlich nachdem YouTube eingeschritten ist.

Weitere Krypto-Scams auf YouTube

Der tschechische YouTuber war nicht der einzige, dessen Account gehackt wurde. Forbes berichtete kürzlich über mehrere gehackte YouTube-Accounts, die vorgaben, dem Ripple-CEO Brad Garlinghouse zu gehören und XRP-Giveaways zu bewerben. Eines davon schaffte es sogar, XRP im Wert von 15.000 Dollar in einem Livestream zu ergaunern.

Ein ähnlicher Betrug schaffte es Ende letzten Jahres 309 LTC einzusammeln, als sich der YouTube-Kanal als Litecoin Foundation ausgab, einer gemeinnützigen Organisation, die die Kryptowährung unterstützt. Es ist jedoch unklar, ob die Hacker die Giveaway-Wallets selbst gefüllt haben, um es seriös aussehen zu lassen. 2018 nutzten Betrüger Twitter, um verifizierte Konten zu klauen und falsche Werbegeschenke zu bewerben.