Brain Wallet

    Wir erklären dir auf verständliche Weise was die Definition vom Begriff

    Um auf seine Kryptowährungen zugreifen zu können, braucht man seinen Private Key oder Seed. Diese bestehen entweder aus einer Folge von Buchstaben- und Zahlen oder einer Aneinanderreihung von bestimmten Worten.

    Besitzt man die Fähigkeit sich solche langen Zeihen- oder Wortfolgen zu merken, kann man seinen Private Key bzw. Seed im Kopf „speichern“. Das wird dann Brain Wallet oder auf Deutsch Gehirn Wallet genannt.

    Ob das eine optimale und sichere Aufbewahrung des Private Keys bzw. Seeds ist, muss jeder für sich entscheiden. Man sollte aber vorsichtig sein, denn es reicht schon ein falscher Buchstabe bzw. Zahl, um den Zugriff auf seine Coins für immer zu verlieren.


    Informationsquelle: © wired.de

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein