Bitcoin Hacker droht damit, ganze Familie mit Coronavirus zu infizieren

Hacker fordert Bitcoin inmitten Coronavirus Krise
Roman - stock.adobe.com

Betrüger finden immer wieder neue, oft armselige Methoden, um Bitcoin zu stehlen. Ein neues Konzept zeigt, wie verzweifelt sie geworden sind.

Die gesamte Finanzindustrie wurde schon immer von raffinierten Betrugsfällen geplagt. Manche dieser Gaunereien sind sogar raffiniert genug, um jahrelang die Aufmerksamkeit der Aufsichtsbehörden zu vermeiden. Andere hingegen erreichen in Sachen Raffinesse genau das Gegenteil. Der Cybersicherheits-Blogger „ExecuteMalware“ berichtete kürzlich genau von einem solch kriminellen Akteuer.

Dieser Kriminelle hat damit begonnen, E-Mails in die ganze Welt zu versenden, indem er angeblich den PC seines Opfers gehackt habe. Als Lösegeld verlangt er 4.000 Dollar in Bitcoin (BTC). Er nennt seine Bitcoin-Adresse und gibt 24 Stunden Zeit für die Zahlung. Wenn das Opfer sich weigert, droht der Hacker auf diesem Weg das Coronavirus an die Familie des Betroffenen zu übertragen. Da fragt man sich, wie er das machen würde, nur um zu sehen, ob er eine Erklärung dafür abgeben würde.

Bild: Twitter

Die Krönung bei diesem kleinen Betrugs ist nicht einmal der Scam selbst. Es ist die Drohung, bei der sich der Betrüger todsicher ist, dass er seine Opfer einem biologischen Virus über das Internet befallen kann. So sicher, dass er sagt: „Ich werde jedes Mitglied deiner Familie mit dem Coronavirus infizieren. Egal, wie klug du bist, glaub mir, wenn ich Einfluss ausüben will, dann kann ich es auch.“ Auf eines übt er auf jeden Fall Einfluss aus – nämlich auf das Lachen der Leute.

Die falsche Drohung sorgte für Lacher in den Antworten und zeigt, wie verzweifelt die Bitcoin-Betrüger inmitten dieser Pandemie geworden sind. Auf der ganzen Welt versuchen Scammer (mögen sie intelligent sein oder nicht) jede Panikmache im Zusammenhang mit der COVID-19 Pandemie auszunutzen. Man kann nur hoffen, dass sie von den zuständigen Strafverfolgungsbehörden ihres Landes schnell gefasst werden. Erst kürzlich berichtete Decentralbox über Scammer, die sich als die Weltgesundheitsorganisation (WHO) ausgeben, um Spenden in Bitcoin zu erhalten.