Bitcoin: Institutionelle Gelder sind angekommen – 431 Mio. an Investment

Bitcoin News - Institutionelle Investoren sind bereits in der Bitcoin-Branche angekommen
Beton Studio - stock.adobe.com

Grayscale erhielt mehr als 600 Millionen Dollar von Investoren. 71 Prozent der Investitionen stammen von institutionellen Anlegern.

Als Zeichen des wachsenden Interesses institutioneller Investoren an Kryptowährung gab Grayscale Investments heute bekannt, dass es im vergangenen Jahr Investoren mehr als 600 Millionen Dollar in seine Anlageprodukte investiert hat. Das ist mehr als die Gesamtsumme für das Unternehmen von 2013 bis 2018 zusammen. Etwa 71 Prozent der rekordverdächtigen Zahlen des letzten Jahres stammten von institutionellen Investoren, sagte Grayscale in einer Erklärung. Das sind 431,47 Millionen US-Dollar.

Zu Grayscales führenden Investmentprodukten gehört der Bitcoin Trust, der 2019 mehr als 470 Millionen Dollar erwirtschaftete – 193 Millionen Dollar davon allein im vierten Quartal. Der Bitcoin Trust erwirtschaftet außerdem ein wöchentliches Anlagevolumen von durchschnittlich über 9 Millionen Dollar. Darüber hinaus hat Grayscale seinen Kundenkreis im vergangenen Jahr um fast 25 Prozent gesteigert, während etwa 36 Prozent seiner Kunden nach eigenen Angaben in mehrere Grayscale Produkte investiert sind.

Michael Sonnenshein, Geschäftsführer von Grayscale sagt:

„Wenn die anhaltende Frage lautet: Wo sind die Institutionen, die in Krypto investieren?, dann ist die Antwort, dass sie hier sind und in einer sinnvollen Größe auftauchen … Da 71% der im Jahr 2019 in Grayscale Produkte investierten Mittel von Institutionen stammen, haben wir nun empirische Daten, die zeigen, dass dies Teil eines längerfristigen Trends ist – einer, von dem wir keinen Grund zur Annahme haben, dass er bis 2020 nicht anhalten wird.

Die Investoren von Grayscale sind in der Regel traditionelle Hedge-Fonds, Pensionen und Stiftungen, wobei Institutionen wie Hedge-Fonds die Mehrheit bilden, etwa 71%, gegenüber 66% im Jahr 2018.

Marissa Arnold, Kommunikationsdirektorin bei Grayscale Investments, sagte:

„Als größter Vermögensverwalter für digitale Währungen sind wir der Meinung, dass unsere Zahlen ein Hinweis auf die breitere Marktstimmung und die institutionellen Strömungen in digitale Währung sind … Die Anlageklasse erfährt eine zunehmende Validierung durch alte Unternehmen wie Fidelity und CME, was Institutionen und der gesamten Investment-Gemeinschaft signalisiert, dass Kryptos als Anlageklasse eine Zukunft hat.“

Es wird deutlich, dass Produkte auf Bitcoin-Basis weiterhin mehr Vertrauen bei den Anlegern genießen. Die institutionellen Akteure haben sich weitgehend auf die auf dem Markt verfügbaren Bitcoin-bezogenen Anlageprodukte konzentriert. Das Gute daran ist, dass die globalen Finanzgiganten sich nun verstärkt darum bemühen, den Anlegern stabile Anlagelösungen anzubieten. Kürzlich schloss sich Fidelity Digital Assets mit Sitz in den USA mit der europäischen Nickel Asset Management zusammen, um europäischen Anlegern Verwahrungslösungen anzubieten.