Bitcoin ist weniger nützlich als Gold, sagt Milliardär Mark Cuban

Gold Bitcoin
Wit - stock.adobe.com

Laut seiner letzten Twitter-Debatte mit der Krypto-Community, bevorzugt der Kryptokritiker Mark Cuban eindeutig Gold gegenüber Bitcoin (BTC).

In einem fortlaufenden Hin und Her mit dem Morgan Creek Digital Mitbegründer Anthony Pompliano sagt Cuban, dass er Bitcoin im Wert von 549 Dollar besitzt. Diese unendlich kleine Menge habe er durch BTC-Zahlungen an das ihm gehörende NBA-Team Dallas Mavericks verdient. Doch obwohl eines seiner Vorzeigeunternehmen reale Bitcoin-Zahlungen akzeptiert hat, meint Cuban, dass Gold bei weitem mehr Nutzen hat als die führende Kryptowährung.

Als ein Krypto-Befürworter Cuban fragte, ob er jemals Gold als Zahlung für Tickets für Mavericks-Spiele akzeptiert habe, sagte Cuban, dass er das nicht getan habe. Er wies aber darauf hin, dass er schon einmal Schmuck aus Gold gekauft habe und sagte, dass das Edelmetall zur Herstellung von Elektronik verwendet wird.

Zuvor betonte der Besitzer der Dallas Mavericks, dass es seiner Meinung nach keine Chance für Bitcoin (BTC) gibt, eine weit verbreitete Währung zu werden. Er argumentierte, dass Bitcoin zu kompliziert sei und Bananen mehr Nutzen haben, weil er sie essen kann.

„Nicht weil es technisch nicht funktionieren kann, obwohl es Herausforderungen gibt – Es könnte. Sondern eher, weil es zu schwierig zu benutzen ist, zu leicht zu hacken, viel zu leicht zu verlieren, zu schwer zu verstehen und zu schwer ist einen Wert zu schätzen.“

Miner könnten Bitcoin aufgeben

Anthony Pomliano hat eine Einladung zu einem persönlichen Treffen mit Cuban ausgesprochen, um über Krypto zu sprechen und so Cubans Meinung über Bitcoin (BTC) zu ändern. Doch bisher nimmt Cuban das Angebot nicht an. Pomliano machte den Bitcoin-Kritiker Cuban auch auf die Tatsache aufmerksam, dass Bitcoin das stärkste Computernetzwerk darstellt, das zweifellos einen großen Wert hat.

Dennoch zeigt sich Cuban noch immer nicht beeindruckt. Der Milliardär sagt, dass alle Miner Unternehmer sind, die dem Netzwerk beitreten, um Belohnungen zu erhalten. Wenn es eine andere Technologie gibt, die ihnen mehr Gewinn bringen könnte, würden sie Bitcoin möglicherweise aufgeben.

Außerdem könnte ihm zufolge das Netzwerk hypothetisch von jemandem überholt werden, der eine neue Technologie entwickelt, die es den Minern erlaubt, 51 Prozent aller Hash-Raten zu erobern.