Bitcoin könnte jeden Menschen erreichen, wenn diese 4 Dinge passieren

Bitcoin News: Werden diese 4 Punkte beim BTC verbessert, könnte jeder Mensch Bitcoin einfach nutzen.
Belish - stock.adobe.com

Der Weg zur Massenanwendung jeder neuen Technologie ist ein langsamer. Beim Bitcoin könnten aber diese vier Faktoren den Prozess beschleunigen.

Bitcoin ist längst für viele Menschen kein unbekannter Begriff mehr. Die einen kennen es als Spekulationsobjekt, während es andere wiederum als freies Geld ohne Grenzen kennen und feiern. Der Bitcoin wird jedoch noch nicht von den Massen verwendet. Es gibt vier große Herausforderungen, die Bitcoin überwinden muss, bevor es wirklich im Mainstream ankommen kann.

Bestätigungszeiten für Bitcoin-Transaktionen verkürzen

Das Bitcoin-Netzwerk muss in der Lage sein, nahezu sofortige Transaktionsvalidierungen zu verarbeiten, um als brauchbare Peer-to-Peer-Währung eingesetzt werden zu können. Für einen Händler ist es unvorstellbar, einen Kunden 10 Minuten warten zu lassen, bevor die Bitcoin-Transaktion vollständig validiert wird. Außerdem würde sich das auch kein Kunde antun wollen. Wenn das Netzwerk überlastet ist, kann diese Zeit sogar noch weiter ansteigen. Das Lightning Network wurde entwickelt, um die Schaffung von Micropayment-Kanälen zu ermöglichen, um dieses Problem zu mildern, aber es hat noch einen langen Weg vor sich.

Mehr Transaktionen pro Sekunde (TPS) erreichen

Im Moment unterstützt Bitcoin nur etwa sieben Transaktionen pro Sekunde, was bei weitem nicht dem entspricht, was erforderlich wäre, wenn jeder es benutzen würde. Bitcoin ist mit seinen sieben Transaktionen, die maximal pro Sekunde validiert werden können, weit von Visa entfernt. Auf dem nachfolgenden Bild sehen wir, dass das Bitcoin-Netzwerk zwei bis fünf Transaktionen pro Sekunde durchführt.

Bitcoin schafft maximal 7 Transaktionen pro Sekunde. Das ist für die Massenadoption noch viel zu wenig.
Quelle: Blockchain.com

Die maximale TPS von Ethereum liegt bei etwa 15, was zwar doppelt so viel ist wie bei Bitcoin, ist aber immer noch viel zu langsam für den täglichen Gebrauch. XRP ist noch besser mit einem Wert von etwa 1.500 TPS, hat aber dafür Zentralisierungsprobleme. Auch hier könnten Fortschritte durch das Lightning Network erreicht werden.

Gebühren einer BTC-Transaktion senken

Die Transaktionsgebühren müssen für die praktische Nutzung deutlich niedriger sein. Derzeit liegt die Gebühr für die Validierung einer Transaktion bei etwa 0,30 $ bis 0,80 $, aber dies ist nicht von der Höhe der Transaktion abhängig. Die Gebühren steigen in die Höhe, wenn das Transaktionsvolumen während der Spitzenzeiten des Netzwerks steigt, wie z.B. Ende 2017, als sie 30 $ für eine Transaktion überstiegen. Dies wäre unvorstellbar für alltägliche Transaktionen.

Bitcoin News - Um die Massenadoption zu erreichen, muss auch die Gebühr einer Bitcoin Transaktion sinken.
Quelle: bitinfocharts.com

Höhere Dezentralisierung der Rechenleistung im BTC-Netzwerk

Ein großes Anliegen ist derzeit die Zentralisierung des Bitcoin-Minings. China besitzt etwa zwei Drittel der gesamten Hash-Power im Netz, sodass es theoretisch gesehen eine gewisse Kontrolle über das Netzwerk ausüben könnte. Der chinesische Hersteller von Mining-Hardware Bitmain kontrolliert auch einige der größten Mining-Pools, was die Bedenken hinsichtlich der Zentralisierung noch verstärkt.

Bitcoin muss eine höhere Dezentralisierung der Has-Rate aufweisen, damit eine Massenadoption stattfinden kann.
Quelle: Blockchain.com

Es besteht die Sorge, dass Bitmain in der Lage sein könnte, das Netzwerk zu manipulieren, indem es die Kontrolle über mehr als 51% der Hash-Rate übernimmt. Es wäre jedoch im Allgemeinen nicht im Interesse des Unternehmens, seine eigenen Einnahmen zu gefährden. Außerhalb Chinas tauchen immer mehr Mining-Farmen auf, die dieses Problem zu mildern beginnen, aber die Hardware-Anbieter bleiben weiterhin zentralisiert.

Die stärkste Kryptowährung hat diese und viele weitere Herausforderungen zu bewältigen, bevor sie das derzeitige Finanzsystem als eine wirklich dezentrale Form von digitalem Geld ersetzen kann. Sollte man diese vier Punkte in den Griff bekommen und eine Killer-App parallel dazu entwickeln, die die Handhabung von Bitcoins drastisch vereinfacht, steht einer Massenadoption nichts mehr im Weg.