Bitcoin Kurs: Die Elliott-Wave-Theorie lässt vermuten, dass die bisher größte Korrektur bevorsteht

Könnte der Bitcoin Kurs komplett einbrechen? Die Elliott-Wave-Theorie scheint zumindest genau das vorherzusagen.
Wit - stock.adobe.com

Laut der Elliott-Wave-Theorie wird der Bitcoin wahrscheinlich seine bislang größte Korrektur erleben und damit Anleger zu einer Massenkapitulation führen.

Die Elliott-Wave-Theorie ist nur eine von vielen Methoden, die von Kryptowährungsanalysten und Bitcoin-Händlern verwendet werden, um zukünftige Markttrends vorherzusagen und Wettbewerbsvorteile zu erzielen. In den frühen 1900er Jahren stellte der professionelle Buchhalter Ralph Nelson Elliott fest, dass die Marktpreise aufgrund der Psychologie der Anleger in gewissem Maße schwankten. Solche Schwankungen wurden von ihm als „Wellen“ bezeichnet.

Einfacher ausgedrückt: Da menschliches Verhalten zyklisch ist, sind die Auswirkungen dieses Verhaltens auf den Markt und den Marktpreis von Vermögenswerten wie Bitcoin ebenfalls zyklisch und damit vorhersehbar. Die Theorie besagt, dass sich die Märkte entweder in Impuls- oder Korrekturwellen bewegen, die auf menschlichen Emotionen basieren. Man sagt, dass es sich bei Impulsbewegungen um fünf Wellen handelt, die je nach Trendrichtung nach oben oder unten verlaufen können, gefolgt von einer Korrekturwelle mit drei Wellen in die entgegengesetzte Richtung.

Preis des Bitcoins soll tief fallen

Das Elliott-Wave-Prinzip funktioniert so, dass während einer Impulsbewegung die Wellen 1, 3 und 5 alle in Trendrichtung verlaufen, während die Wellen 2 und 4 kleinere Rücklaufwellen sind. Während der Korrekturwellen sind nur die Wellen 1 und 3 gegen die Trendrichtung gerichtet.

Quelle: Moe auf Twitter

Wie trifft all dies auf Bitcoin zu? Nun, laut der Einschätzung eines Analysten zu den Bitcoin-Preisdiagrammen und wie es auf die Elliott-Wave-Theorie zutrifft, schloss der Bitcoin-Preis die letzte Welle 5 beim Höhepunkt der Krypto-Blase im Jahr 2017 ab und hat gerade die Welle B in einer ABC-Korrekturwelle abgeschlossen, als Bitcoin während der Rallye 2019 Ende Juni einen Höchststand erreichte. Was als Nächstes kommt, so die Theorie, wäre das C-Korrekturziel, das deutlich niedriger ist als die A-Welle, die bei $3.100 abprallte. Der Chart von oben zeigt ein Ziel von etwa $1.000 – das ist der Höhepunkt der Welle 3 bei der Impulsbewegung nach oben.

News-Kanal und Krypto-Community gesucht?
In Telegram findest du unseren News-Kanal und eine Krypto-Community.

Sollte Bitcoin unter den aktuellen Bärenmarkt-Tiefststand brechen und sich in Richtung 1.000 $ bewegen, wie die Elliott-Wave-Theorie zu suggerieren scheint, würde die Krypto-Branche ins Chaos stürzen und viele Unternehmen und Projekte würden infolgedessen bankrottgehen. Kryptoanleger würden massenhaft kapitulieren und die Anlageklasse könnte für immer als tot angesehen werden. Einige Analysten sagen jedoch, dass dies notwendig ist, damit der Krypto-Markt wieder zu einem ausgewachsenen Bullenmarkt aufblühen kann.