Bitcoin Kurs über 10.000 USD – diesmal steckt viel mehr Kraft im Bitcoin

Bitcoin Preis ist wieder über 10.000 USD - was genau wird anders sein, beim nächsten Allzeithoch?
beto_chagas - stock.adobe.com

Ein neuer Jahreshöchststand wurde erreicht, der BTC Preis ist auf dem Weg zum Allhzeithoch von 2017. Gibt es aber Unterschiede, zum letzten Bullenmarkt?

Durch die zweitägige Korrektur fiel der Bitcoin auf etwas über 9.700 Dollar, doch die zweitägige Bitcoin-Korrektur ist vorbei und der Bitcoin Kurs ist mit 10.334 USD wieder im fünfstelligen Bereich. Die Gesamtkapitalisierung aller Kryptowährungen liegt bei 300 Milliarden US-Dollar. Dies ist der höchste Stand seit einem halben Jahr. Die nächste Widerstandsmarke für Bitcoin liegt bei etwa 10.750 USD.

In einem kürzlich bei CNBC geführten Interview wurden Analysten gefragt, ob diesmal etwas anders sei. Die Frage bezog sich auf die Rallye im Jahr 2017, die die Preise auf 20.000 Dollar steigen ließ, bevor sie im folgenden Jahr unter 4.000 Dollar einbrachen. Der Analyst, der die Frage beantwortete, erklärte, dass bereits viele der schwachen Marktteilnehmer aus dem Markt ausgestiegen seien.

Außerdem ist die institutionelle Einbindung viel weiter fortgeschritten und die Zentralbanken auf der ganzen Welt forschen jetzt an ihren eigenen Kryptowährungen. Die Darstellung des sicheren Hafens wurde ebenfalls erwähnt und der Bitcoin wurde erneut mit Gold verglichen.

Ein anderer Analyst schloss das Interview mit folgenden Worten ab:

„In einer Welt, in der die Zentralbanken über sich selbst stolpern, um ihre Währung abzuwerten, gewinnt Bitcoin.“

Allzeithoch von Bitcoin wird diesmal ganz anders

Das letzte Mal, als Bitcoin (BTC) zu neuen Höhen aufgestiegen ist, war es ganz anders. Es gab nicht den wirtschaftlichen Druck, der heute herrscht. Globale Ereignisse wie geopolitische Spannungen und der Ausbruch des Coronavirus (Covid-19) haben die Vorstellung, dass Bitcoin in Zeiten der Not ein Vermögenswert ist, noch verstärkt.

Es ist unwahrscheinlich, dass sich die Lage in Bezug auf die Geldmanipulation durch die Zentralbanken, in absehbarer Zeit, verbessern wird. Wenn man dazu noch das nahende Bitcoin-Halving-Event, die damit verbundenen Auswirkungen auf Angebot und Nachfrage und die Zunahme der Google-Suche und des öffentlichen Interesses hinzufügt, gibt es reichlich Treibstoff und Kraft für eine weitere Kursrallye.