Bitcoin Netzwerk so stark wie nie zuvor – Hashrate erreicht neues Allzeithoch

santoelia - stock.adobe.com

Das Netzwerk von Bitcoin ist das stärkste, das es je gab. Kurz vor dem großen Bitcoin-Halving-Event erreicht die Power im Netzwerk ein neues Allzeithoch.

Nach Angaben von Glassnode hat die Hashrate von Bitcoin, die die gesamte Rechenleistung innerhalb des Netzwerks misst, ein neues Allzeithoch von mehr als 140 EH/s erreicht. Mit anderen Worten: Die Miner investieren mehr Rechenleistung in die Absicherung des Bitcoin-Netzwerks.

Da die Miner Elektrizität und teure Computerprozessoren verwenden müssen, um Bitcoin zu schürfen, ist der Anstieg der Hashrate ein optimistisches Zeichen. Noch vor sechs Wochen befanden sich die Miner in einer „Kapitulation-Phase“. Nachdem der BTC-Preis am „Schwarzen Donnerstag“ vom 12. März einen gewaltigen Schlag erlitten hatte, blieb vielen kleineren Minern keine andere Wahl, als den Betrieb einzustellen.

Quelle: glassnode

Infolgedessen verzeichnete die Hashrate einen beispiellosen Rückgang von 44 Prozent. Seitdem hat sich die Rechenleistung von Bitcoin im Gleichschritt mit dem Preis erholt. Ein Grund für die Erholung der Hashrate könnte sein, dass die Miner versuchen, mehr Bitcoins zu schürfen und anschließend zu horten, bevor das Bitcoin-Halving-Event, das für den 12. Mai geplant ist, stattfindet. Das Ereignis findet alle vier Jahre, nach etwa 210.000 Blöcken, statt. Dieses Mal wird die Blockbelohnung der Miner von 12,5 BTC auf 6,25 BTC halbiert.

In diesem Zusammenhang ist es interessant zu erwähnen, dass der Digital Asset Manager Charles Edwards festgestellt hat, dass jedes Mal, wenn Bitcoin aus der Kapitulation-Phase herauskam, starke Preisanstiege folgten. Innerhalb weniger Jahre wurde ein durchschnittlicher Gewinn von 5.000 Prozent bis zur Zyklus-Spitze erzielt.