Bitcoin: Neue App ermöglicht BTC-Transaktionen auf Twitter

Wem das bloße „Liken“ von Tweets nicht mehr ausreicht, kann nun über eine neue App kleine Bitcoin-Transaktionen als Wertschätzung an Twitter-User versenden.

Am Samstag, dem 16. Februar wurde eine neue Anwendung namens „Tippin“ veröffentlicht. Die App ermöglicht es Twitter-Nutzern Trinkgeld, in Form von Bitcoins, an ihre Lieblings-Tweets zu schicken. Zurzeit ist Tippin als Erweiterung in Google-Chrome und Firefox verfügbar.

Die Zahlungen erfolgen über das Lightning-Netzwerk, einer Skalierungslösung für Bitcoin, die BTC-Transaktionen im großen Umfang ermöglicht. Das Ganze baut auf einer alten Idee auf, dass kleine Zahlungen eines der Verkaufsargumente von Bitcoin sind.

Tippin Techniker Sergio Abril äußerte sich dem Nachrichtenportal CoinDesk gegenüber:

„Meiner Meinung nach wird das Vergeben von Trinkgeld im Lightning-Netzwerk unglaublich beliebt sein; Es ist das erste Mal, dass wir kleine Mengen fast kostenlos versenden können, und wir können es unglaublich schnell erledigen.“

Was wird für die Verwendung benötigt

Alles was ein Benutzer braucht, ist ein Twitter-Account und die Installation von Tippin, um Bitcoin-Trinkgeld zu erhalten. Nachdem die App aktiviert wurde, erscheint unter jedem Tweet ein kleines Blitzsymbol, das sich neben den vertrauten „Like“- und „Retweet“-Icons befindet. Das Blitzsymbol steht bildlich für das Lightning Netzwerk.

Auf diese Weise will Tippin die vielen aktiven Krypto-User in Twitter nutzen, um das Wachstum voranzutreiben.

„Tippin begann vor ein paar Monaten als persönliches Nebenprojekt, so dass ich das Lightning-Netzwerk etwas besser verstehen und natürlich helfen konnte, die Akzeptanz zu erhöhen, aber es wird langsam groß.“

Darüber hinaus plant das Entwicklungsteam von Tippin die Anwendung in Zukunft zu erweitern, einschließlich der Unterstützung auf anderen Social Media Plattformen.

Abril plant die Unterstützung der App auf anderen Social Media Plattformen und erwägt Optionen einzuführen, um Usern eine volle Kontrolle über ihr Vermögen zu ermöglichen. Zum jetzigen Zeitpunkt haben die App-User vorerst keine vollständige Kontrolle über ihr Kapital, da die Anwendung auf diese Weise einfacher zu bedienen sei.

Zum Schluss fügte Abril hinzu, dass „das Lightning Netzwerk selbst noch in der Beta-Phase sei“ und sie deshalb Zeit haben „dies zu realisieren, bis es vollständig fertig ist.“


Nachrichtenquelle:
coindesk.com

Bildquellen:
#191155617 – © Production Perig / Fotolia.com – Titelbild

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein