Bitcoin-Wal verschickt 60.000 BTC und leert somit die viertgrößte Wallet

Die einst viertgrößte Bitcoin-Wallet, die seit 2014 bis zu 113.000 Bitcoins angesammelt hat, wurde nun geleert. Stellt sich die Frage, was genau mit den bewegten BTC passiert ist…

Der Besitzer von einer der größten Wallets hat vor einigen Tagen den restlichen Kontostand von ca. 60.000 BTC geleert. Zum Zeitpunkt des Schreibens sind diese in etwa 232 Millionen US-Dollar wert.

Die allererste Transaktion der Wallet fand am 24. Oktober 2014 statt und diente als eine Art Testversuch. Der Investor schickte dazu 0,01 BTC an die Wallet und zog den gleichen Betrag wieder ab. Da alles einwandfrei funktioniert, begann der Benutzer seine BTC zu sammeln.

Laut Trustnodes wurden seit 2014 insgesamt 113.000 BTC (~437 Millionen USD) angesammelt, womit die Adresse die viertgrößte Bitcoin-Wallet war. Der Kauf fand hauptsächlich während des gesamten Jahres 2017 statt, bis schließlich der Markt in die Höhe schoss und ein Teil der darin befindlichen Bitcoins verkauft wurde.

Was ist nun mit den 60.000 BTC passiert?

Die letzten Gelder (60.000 BTC) wurden schließlich am 28. Februar „abgehoben“. Bei genauer Betrachtung lässt sich ein interessantes Verhalten erkennen: Es fanden mehrere Auszahlungen statt, die nicht zur gleichen Zeit stattfanden, aber mit ähnlichen Beträgen von etwa 1.000 BTC an unterschiedliche Adressen erfolgten.

Zwar kann man nicht mit Sicherheit sagen, was mit den 60.000 BTC geschehen ist, doch die zwei folgenden Vermutungen kommen am nächsten: Entweder hat der Besitzer sie auf verschiedenen Wallets aufgeteilt, um sein übergebliebenes Guthaben schwerer rückverfolgbar zu machen oder er verkaufte seine Bitcoins Over The Counter (OTC).


Nachrichtenquelle:
trustnodes.com

Bildquellen:
#211140806 – © EddieCloud / Fotolia.com – Titelbild

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein