Bittrex wegen SIM-Swap im Wert von 1 Million Dollar verklagt

Die Kryptobörse Bittrex wird wegen eines SIM-Karten-Swaps verklagt, bei dem Kriminelle 100 BTC im Wert von fast einer Million Dollar stehlen konnten.

Seit dem Anstieg der Krypto-Preise im Jahr 2017 haben Hackerangriffe gegen Kryptobörsen stark zugenommen, selbst wenn es um die Big-Player unter den Börsen geht. Der jüngste Fall betrifft die bekannte Exchange Bittrex, die derzeit des Betrugs im Bereich SIM-Swap beschuldigt wird.

Diese Art von Hacking-Angriff passiert, wenn ein Hacker die Kontrolle über das Handy eines anderen übernimmt und kurzzeitig seine Identität stiehlt. Der Hacker benutzt dann das Telefon, um auf das Online-Kryptokonto des Opfers zuzugreifen und sein Geld zu stehlen.

Genau dies ist dem in Seattle ansässigen Investor Greg Bennett passiert, der nun Bittrex beschuldigt den Hack zugelassen zu haben. Laut dem Opfer hatte Bittrex die Möglichkeit, den Raub, der fast 1 Million Dollar wert ist, zu stoppen, hat dies aber nicht getan, weil es Industriestandards ignoriert und gegen seine eigenen Sicherheitsprotokolle und -praktiken verstoßen hat.

Ohne dem Ledger Nano X…
… sind deine Kryptowährungen in Gefahr – Check die neue Hardware Wallet ab (Testbericht)

Der Angriff geschah am 15. April 2019 und Bittrex hat entweder nicht bemerkt, dass etwas nicht in Ordnung war oder reagierte nicht, so Bennett. Tatsächlich informierte das Opfer die Börse selbst und erklärte, dass ihm 100 BTC gestohlen wurden.

Der Finanzrechtsprüfer der Regulierungsbehörde des US-Bundesstaates Washington hat erklärt, dass Bittrex keine „angemessenen Schritte unternommen hat, um auf Gregs Andeutungen zu reagieren“.

Bittrex‘ Antwort

Während die Börse den Fall nicht direkt kommentierte, sprach ihr CEO, Bill Shihara, kürzlich über SIM-Hacks und empfahl den Benutzern, Zwei-Faktor-Authentifizierung zu aktivieren und sich aus Sicherheitsgründen nicht auf ihr Telefon zu verlassen.

Gleichzeitig vermutet Bennett, dass der Hack ein Insider-Job sei und dass jemand vom Carrier AT&T, seiner Telefongesellschaft, beteiligt war. Zu diesem Schluss kommt er, da seine Konto-PIN und sogar die Sozialversicherungsnummer auf dem Konto geändert wurden. Allerdings erwähnt seine Klage AT&T in keinster Weise.

Stattdessen konzentriert er sich auf Bittrex und behauptet, dass die Exchange den Hack etwas früher hätte bemerken sollen, zumal der Hacker einen Tag später zurückkehrte, um zu versuchen, 35 weitere BTC von Bennetts Konto zu stehlen.


Wenn du eine Hardware-Wallet besitzt, um deine Kryptowährungen zu schützen, machst du schon mal die Hälfte richtig. Doch schützt du auch deine Wiederherstellungswörter? Mit dieser Edelstahlplatte kann deinen Backup-Wörtern nicht mal Feuer etwas anhaben.


Nachrichtenquelle:
invezz.com

Bildquellen:
#1284501 – © Pexels / pixabay.com – Titelbild

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein