BlockExpo

BlockExpo ist einer der erfolgreichsten Event-Veranstalter rund um Blockchain und Kryptowährungen. In unserem exlusiven Interview mit einem der Gründer, erfährst du mehr über das aufstrebende Unternehmen.

[toc]

Infos zu BlockExpo

Das österreichische Unternehmen BlockExpo GmbH wurde im Jahr 2018 gegründet, mit dem Fokus auf die Blockchain-Technologie. Mit dem Flagship Event ANON Summit, dem Blockchain Finance Forum, dem Community Meet-Up Block&Wine, aber auch mit strategischer Beratung, unterstützt BlockExpo das Blockchain Ökosystem in Österreich. Über die Jahre ist BlockExpo eine Schnittstelle für Start-Ups und Big Corporations geworden, um neue Ideen und Projekte umzusetzen.

Service: Events, Meet-Ups
Team-Mitglieder: 5
Gründung: 2018

Dienste von BlockExpo

  • ANON Summit: Eine zweitägige Konferenz mit Fokus auf Blockchain und aufkommende Technologien, die in Österreich, Wien stattfindet. Abgesehen von dem geballten Wissen der Speaker, besteht bei dem jährlichen Event auch die Möglichkeit sich mit Gleichgesinnten auszutauschen und zu vernetzen. Mehr Infos
  • Block&Wine: Die am schnellsten wachsende Tech-Community Österreichs. Hier haben Blockchain-Enthusiasten die Möglichkeit bei den wöchentlichen Meet-Ups, ihr Wissen zu teilen, die Projekte des anderen zu analysieren, sie zu verbessern und gemeinsam einen Schirtt in die Zukunft zu gehen. Mehr Infos
  • Blockchain Finance Forum: Eine eintägige Konferenz, die sich auf das Potenzial von Blockchain im Banken- und Finanzsektor konzentiert. Der BFF ist ideal für alle Interessenvertreter der Finanzindustrie, von Banken, Investmentfonds und Versicherungen bis hin zu innovativen FinTechs und Blockchain-Start-ups. Mehr Infos
  • Vienna Blockchain Week: Ein Zusammenschluss mit der österreichischen Blockchain Landschaft.

Gründer von BlockExpo

Daniel Lenikus

Michael Beches

Maximilian Humer

Interview

Decentralbox hat für dich exklusiv ein Interview mit Michael Beches, einem der Gründer von BlockExpo GmbH, geführt.

Wie seid ihr auf die Idee gekommen, das beliebte „ANON Summit“ zu veranstalten?

Kennengelernt haben wir uns an der WU Wien. Wir haben schnell gemerkt, dass unser Verlangen nach unternehmerischer Selbständigkeit gleich groß ist. Anfang 2017 war Daniel schon tief in dem Thema Blockchain eingestiegen und nachdem Michael bei einer großen Blockchain Konferenz in den USA ein Praktikum absolviert hatte, war klar, dass wir in genau diese Richtung vorwärtsgehen wollten.

So wurde zuerst das wöchentlich Meetup Block & Wine gestartet, um die Marksituation und deren Teilnehmer zu beobachten und ein Netzwerk aufzubauen. Nachdem klar war, dass sowohl Bedarf als auch genügend Partizipatoren bereit standen, wurde aus einer Idee der ANON Summit umgesetzt, der im April 2019 mit sehr viel Erfolg zum ersten Mal stattfand und vom 15.-16. April 2020 erneut stattfinden wird.

Was möchtet ihr mit dem Blockchain Event bezwecken?

Wir sehen uns als Provider von Möglichkeiten, um ein sinnvolles Zusammentreffen von Menschen und Ideen zu ermöglichen. Nicht umsonst lautet das Thema des ANON Summit 2020 „Innovation through collaboration“

Wie weit seht ihr Österreich in der Blockchain Szene?

Wichtig für uns ist natürlich auch der Standort Österreich. Wir sehen große Chancen für Österreich als Wegbereiter einer neuen digitalen Veränderung und beteiligen uns an diesem Fortschritt. Die Lage im Zentrum Europas und als Tor zum Osten ist ideale Voraussetzung ein Digital Hub Europas zu werden.

Wir haben einige sehr spannende Anwendungen und Implementierungen in unserem Raum, die uns von anderen Ländern Europas deutlich abgrenzen. Österreich nutzt die Ethereum-Blockchain, um Staatsanleihen auszugeben. Und es ist erstaunlich wie die Post Austria mit dem Veröffentlichen der Crypto-Stamps weltweiter Vorreiter in diesem Gebiet ist und aufzeigt was es für Möglichkeiten im Verifizierungsprozess gibt.

All dies ist nur möglich da wir speziell in Wien schon ein starkes Blockchain Ökosystem haben mit dem ABC, RIAT und Stadt Wien (Wien token) um nur ein paar zu nennen.

Gibt es Länder, von denen Österreich sich etwas abschauen könnte, in Sachen Blockchain-Technologie?

Singapur ist natürlich herausragend in seinem Bemühen ein perfektes Umfeld für Entrepreneure und Developer zu erschaffen. Da kann man sich sehr viel abschauen, vor allen Dingen was der Staat unternimmt, um die Marktführerschaft in diesem Bereich zu erlangen. Weitere Länder wären Malta, Lichtenstein und Schweiz, die in regualtorischer Hinsicht Vorreiter sind.

In welcher Branche bzw. in welchem Bereich könnte eurer Meinung nach, die Blockchain-Technologie das meiste Potenzial haben?

Digitale identität, Eigentum an digitalen Gegenständen, DeFi, und Gaming sind mögliche wichtige Bereiche. Spannend ist die Frage über welchen Weg die Menschen anfangen ein Wallet auf ihr Handy oder Computer zu laden und dieses auch zu nutzen, um Payments aber auch Identifizierungsprozesse zu tätigen.

Im einfachsten Fall ginge dies vom Staat aus, wenn er von den Bürgern fordert digitale Fiat Währung zu nutzen oder seine digitale Identität über diesen Weg beweisen soll. Da dies allerdings noch Zukunftsmusik ist und es in der Finanzindustrie ähnlich schwierig ist, sehen wir die besten Aussichten im kurzfristigen Zeitraum bei den großen Mobile Providern wie Samsung, Microsoft und auch Telekom zum Beispiel. Speziell bei Samsung und Microsoft wird da schon stark und sogar gemeinsam dran gearbeitet.

Wann seht ihr die Blockchain-Technologie im Mainstream ankommen?

Wie oben beschrieben sind wir mit der Blockchain-Technologie im Mainstream angekommen, wenn die meisten Menschen ein Wallet nutzen. Früher wird die Technologie aber mit Sicherheit im nicht sichtbaren Ablauf für den Endkunden genutzt werden. Sei es z.B. bei der Logistik, Sicherheit und Kontrolle von Waren.

Was unterscheidet euch von anderen Blockchain-Events?

Wien, Antonopolous, Quality Content, Food Trucks, 100.000€ Pitch Challenge und feinste Collaboration!

Kontaktmöglichkeiten

E-Mail: office@blockexpo.at
Telefon: +43 664 131 01 96

Adresse
BlockExpo GmbH
Bauernmarkt 9/1/13
1010 Wien