Bombendrohungen in den USA – Zahle Bitcoin oder das Gebäude wird gesprengt

In den Vereinigen Staaten haben Erpresser in einer Reihe von E-Mails gedroht, öffentliche Gebäude in die Luft zu sprengen, wenn die Empfänger kein Lösegeld in Form von Bitcoins zahlen.

Am Donnerstag, dem 13. Dezember, wurden Tausende von Unternehmen, Schulen, Krankenhäuser, Nachrichtenorganisationen, Regierungsbehörden und Einzelpersonen in den USA und Kanada mit Bombendrohungen zugespammt, in denen die Erpresser Zahlungen in Bitcoins fordern. Die Folge war eine Vielzahl von vorsichtshalber stattgefundenen Evakuierungen.

Die E-Mails trafen etwa gegen 13.00 Uhr EST ein, so Twitter-Nutzer, die die Nachrichten erhielten. In den Drohungen heißt es:

„Guten Tag. Mein Söldner hat die Bombe in das Gebäude getragen, in dem Ihr Unternehmen geführt wird. Mein Söldner baute den Sprengsatz unter meiner Leitung.

Sie kann wegen ihrer geringen Größe überall versteckt werden, es ist unmöglich, die tragende Gebäudestruktur dieser Sprengkörper zu zerstören, wenn sie jedoch detoniert, wird es viele Verletzte geben.

Meine rekrutierte Person beobachtet die Situation rund um das Gebäude. Wenn er verdächtige Aktivitäten, Panik oder Polizisten bemerkt, wird das Gerät in die Luft gejagt.“

Zahle Bitcoins, sonst …

Die Bombendrohung verlangt, dass die Empfänger 20.000 Dollar an eine in der E-Mail angegebene BTC-Adresse überweisen, ansonsten würde der Arbeitsplatz der betroffenen Personen durch einen Sprengstoff in die Luft gejagt werden.

„Ich kann meinen Mann zurückrufen, wenn Sie eine Überweisung von 20.000 USD tätigen, das ist der Preis für Ihre Sicherheit und Ihr Geschäft.

Überweisen Sie es mir in Bitcoin und ich versichere Ihnen, dass ich meinen Söldner zurückziehen werde und die Bombe nicht explodieren wird. Aber versuchen Sie nicht, mich zu täuschen – meine Garantie wird erst nach 3 Bestätigungen in der Blockchain gültig.

Sie müssen Probleme mit der Transaktion bis zum Ende des Arbeitstages lösen, wenn der Arbeitstag vorbei ist und die Leute anfangen, das Gebäude zu verlassen, wird die Bombe explodieren.“

Keine einmalige Aktion

Wie man den Drohungen entnehmen kann, handle es sich hierbei „nur um ein Geschäft“, dass sich wiederholen wird, wenn keine Bitcoins eintreffen.

„Dies ist nichts Persönliches, sondern nur ein Geschäft. Wenn ich die Bitcoins nicht erhalte und eine Bombe explodiert, werden mir nächstes Mal andere Firmen mehr Bitcoins schicken, denn es ist keine einmalige Aktion.

Ich werde mich nicht mehr in diese E-Mail einloggen, ich überwache meine Wallet alle zwanzig Minuten und wenn ich das Geld erhalte, werde ich meinem Mann den Befehl geben, wegzugehen.

Wenn die Bombe explodiert und die Behörden diese E-Mail sehen, sind wir keine terroristische Gesellschaft und übernehmen keine Verantwortung für Explosionen an anderen Orten.“

Viel heiße Luft um nichts?

Die E-Mails scheinen von E-Mail-Adressen zu sein, die vom Betrüger gehackt und gestohlen wurden.

Bei dem Vorfall wurde eine Vielzahl an Gebäuden evakuiert. Vor Ort konnten keine Geräte gefunden werden und man geht zum jetzigen Zeitpunkt davon aus, dass es sich bei dem Ganzen um eine „wahrscheinlich NICHT glaubwürdige“ Drohung handle.

Die Situation in den USA und Kanada erinnert stark an die Niederlande. Erste im November berichtete Decentralbox, dass Geschäftsleute in Amsterdam ebenfalls mit dieser Art von Drohungen zu kämpfen hatten.

Nachrichtenquelle:
heavy.com

Bildquellen:
#190030084 – © chakisatelier / Fotolia.com – Titelbild

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein