Boom der dezentralen Börsen (DEX) – Bithumb springt auch auf!

Bithumb, eine der größten Kryptowährungsbörsen in Südkorea, plant eine neue dezentrale Kryptobörse zu eröffnen, um den weltweiten Markt anzusprechen.

Laut dem Magazin Businesskorea, kündigt die südkoreanische Kryptobörse Bithumb, am 3. Oktober 2018, seine Pläne für den Betrieb einer DEX (dezentralisierte Exchange) an. Voraussichtlich Ende dieses Monats soll ihre neue Exchange „Bithumb DEX“ durch ihre ausländische Tochtergesellschaft vorgestellt werden. Zu diesem Zweck arbeitet das Unternehmen mit der globalen Blockchainfirma One Root Network (RNT)zusammen, die bereits seit Anfang 2018 eine dezentrale Börse betreibt.

Einer Quelle zufolge, hat die Börse zur internationalen Erweiterung ihrer Benutzerbasis einen Plan aufgestellt, der darauf abzielt, in den kommenden Monaten eine dezentrale Exchange vollständig umzusetzen.

Der Grund für eine DEX

Da es aufgrund von unklaren Vorschriften viele Schwierigkeiten beim Ausbau des Inlandsgeschäfts gibt, möchte das Unternehmen expandieren und die Führung im weltweiten Kryptomarkt übernehmen. Dies ist vor allem mit einer dezentralen Exchange möglich, da Krypto User vermehrt nach einer Alternative zu zentralen Börsen suchen. Dezentrale Exchanges sind nämlich sicherer und gegen regulatorische Maßnahmen geschützt.

Ein Beamter der Branche sagte, laut Businesskorea:

Bithumb ist eine der führenden globalen Börsen in Bezug auf Transaktionen, aber es ist wahr, dass die meisten seiner Nutzer koreanisch sind. Die jüngste Entscheidung scheint die Strategie des Unternehmens zu sein, mit anderen führenden Börsen auf dem Weltmarkt zu konkurrieren, indem es eine dezentrale Börse eröffnet, die im weltweiten Markt Beachtung findet.

Unterschied zu normalen Exchanges

User, die herkömmliche Kryptobörsen verwenden, sind für den Handel mit Kryptowährungen auf Drittanbieter angewiesen. Solche zentralen Stellen bewahren meist die Kryptowährungen all ihrer Kunden in einer Hot Wallet (für die Liquidität der Börse) und einer oder mehrerer Cold Storages auf. Trotz zahlreicher „Cold Wallets“ ist es dennoch ein gefundenes Fressen für Hacker, wie man im Juni bei einem Hackangriff auf Bithumb sah.

Im Gegensatz dazu, ermöglichen dezentrale Börsen, Benutzern den direkten Handel mit Kryptowährungen und Token zwischen ihren eigenen Wallets (auch Hardware Wallets). Die Handelsgeschwindigkeit einer DEX ist zwar (noch) relativ langsam, sie verfügt aber über eine ausgezeichnete Sicherheit, da User ihr Kapital, in ihrer eigenen Hand haben. Wie es scheint bemüht sich das Unternehmen, ihre neue Börse so sicher wie möglich zu betreiben.

Erst vor kurzem kündigte Binance, einer der wichtigsten globalen Kryptobörsen, ebenfalls ihre Pläne für eine Dezentralisierung an. Stellt sich jetzt nur mehr die Frage, welche dezentrale Börse in Zukunft die Führung übernehmen wird.

Nachrichtenquelle:
businesskorea.co.kr
ccn.com

Bildquellen:
#198761314 – © wacomka / Fotolia.com – Titelbild

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein