Bosch unterstützt IOTA mit neuer Geräteanbindung für die IoT-Datenerfassung

 

Der multinationale Engineering- und Elektronikkonzern Bosch hat kürzlich eine neue Geräteverbindungsmethode vorgestellt, die unter anderem mit dem Iota-Marktplatz für die Echtzeit-IoT (Internet of Things) Datenerfassung und den Verkauf zusammenarbeiten wird.

 
 

Datenerhebung für den IOTA-Marktplatz

Das Unternehmen eröffnet vor kurzem einen Blog Post mit einem Zitat von Nobelpreisträger Milton Friedman aus dem Jahr 1999, der die Vorteile des anonymen Geldtransfers im Internet hervorhebt, lange bevor Kryptowährungen überhaupt konzipiert wurden. Im Anschluss wird auf mehrere Punkte eingegangen, unter anderem auf das Ökosystem von Iota, seine Vorteile gegenüber Bitcoin und warum es als Partner gewählt wurde.

 
 

Der Blog fügt hinzu:

„Der Einsatz der innovativen IOTA Tangle-Technologie führt zu einer höheren Skalierbarkeit und wird bei mehr Aktivität schneller und sicherer. Es ist somit eine seriöse Transaktionsmöglichkeit und eine Datenübertragungsschicht für das Internet der Dinge.“

 
 

Laut Bosch wird sich bis 2020 die Anzahl der vernetzten Geräte stark erweitern und diese werden enorme Datenmengen erzeugen. In einem Werbevideo des Unternehmens heißt es sogar „Daten sind das Öl der Zukunft“. Anstatt, dass solche Daten nur wenigen Einheiten gehören, zielt der dezentrale Marktplatz von Iota auf das Gegenteil ab – solche Daten zu sammeln und jedem Teilnehmer zur Verfügung zu stellen. Die Benutzer des Systems haben dann die Möglichkeit, diese Daten, die von Masked Authenticated Messaging (MAM) übertragen wurden, entweder zu kaufen oder zu verkaufen.

Das Ganze soll mithilfe von vernetzten Geräten, wie dem Cross Domain Development Kit (XDK), einem programmierbaren Sensorgerät von Bosch, das IoT-Daten in Echtzeit sammeln kann, ermöglicht werden. Zudem kombiniert das Bosch XDK eine Reihe von Sensortechnologien, Konnektivitätsstandards wie WiFi und Software, um es für nahezu jeden denkbaren Anwendungsfall des Internets der Dinge zu ermöglichen.

 
 

"Einfach ausgedrückt, können mit dem Bosch XDK spezifische Echtzeitdaten gesammelt und über den IOTA Data Marketplace verkauft werden.“

 
 

Überwindung der Lücke zwischen Bosch-Hardware und IOTA-Marktplatz

Die Verbindung zwischen den beiden Unternehmen war bis jetzt schwer, doch mit der Einführung von XDK2MAM konnte dies gelöst werden. Der Iota Marketplace verbindet nun den Bosch XDK-Sensor über bestehende Verbindungsprotokolle wie HTTP, Bluetooth oder USB über verschlüsseltes Masked Authenticated Messaging mit dem Iota-Marketplace. Der Code wurde der Iota-Gemeinschaft kostenlos zur Verfügung gestellt, und die Entwicklung stellt einen soliden Schritt zur Umsetzung der Konzepte von Iota dar.

 
 

IOTA Data Marketplace: Potenzielle XDK Anwendungsfälle

Eines ist klar: Uns steht noch vieles bevor, was Internet of Things betrifft. Bosch nennt drei potenzielle Anwendungsfälle der Zukunft innerhalb des IOTA Data Marketplace:

  • Bei einer Vermietung eines Geräts wird die Nutzungsdauer des Kunden exakt gemessen und mit IOTA in Rechnung gestellt.
  • Das Bosch XDK überprüft, ob eine Maschine unter ordnungsgemäßen Bedingungen arbeitet und richtet dafür Datentransaktionen auf dem Tangle ein, so dass sowohl der Betreiber als auch der Lieferant Einsicht haben.
  • Das XDK wird für ein Audit-Trail verwendet. Wenn Daten unter bestimmten Bedingungen sicher übermittelt werden müssen, kann das XDK dies überwachen. Durch IOTA Tangle wird ein papierlosen Datensatz erstellt, dem alle Beteiligten folgen können.

Grundsätzlich ist beinahe jeder Anwendungsfall realisierbar, bei dem das Bosch XDK Sensordaten misst und es potenzielle Käufer für diese Daten gibt.

 
 
Hast du Lust dich mit anderen über das Thema Krypto zu unterhalten? In unserer Telegram Community kannst du das.
 


Nachrichtenquelle:
newsbtc.com
bosch-connectivity.com

Bildquellen:
#206944436 - © metamorworks / Fotolia.com - Titelbild

Haftungsausschluss:

Der Handel (Kauf & Verkauf) mit Kryptowährungen und das Investment in Finanzierungsphasen wie ICOs, Token Sales, DAICOs etc. birgt ein großes finanzielles Risiko und kann bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen. Decentralbox.com stellt keine Anlageberatung und Empfehlung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG) dar. Die Webseiteninhalte, vor allem unsere Beiträge, Tutorials und NEWS dienen ausschließlich der Information und Unterhaltung unserer Leser. Die hier getroffenen Aussagen stellen lediglich unsere eigene Meinung und keine Kaufempfehlung dar. Unsere Meinung kann komplett falsch sein, bitte seien Sie sich dem bewusst. Bitte unternehmen Sie unbedingt eigene Recherchen, bevor Sie in Kryptowährungen, Token, ICOs etc. investieren. Wir übernehmen keinerlei Haftung für jegliche Art von Schäden. Bitte lesen Sie auch unseren Haftungsausschluss im Impressum, vor allem den Absatz "Keine Anlageberatung", um die Risiken von digitalen Währungen vollständig zu verstehen und diesem Risiko bewusst zu werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.