Changpeng Zhao (CZ): Blockchain wird größer sein als das Internet

Changpeng Zhao, einer der einflussreichsten Personen innerhalb der Krypto-Community, sprach kürzlich über den aktuellen und zukünftigen Zustand von Blockchain und Kryptos im Allgemeinen.

Der Gründer und CEO von Binance teilte seine Meinung über den Markt, die Preise und seine Überzeugung, dass Blockchain einen bedeutenderen Einfluss auf die Welt haben wird als das Internet.

Der Einfluss der Blockchain auf die Welt

In einem Interview sagte Changpeng Zhao, der CEO der größten Kryptowährungsbörse Binance, dass er den täglichen Kursbewegungen nicht folgt. Kurzfristige Preisprognosen sind seiner Meinung nach schwer zu machen, da der Markt mit den Nachrichten nicht so gut umgehen kann und er zu schnell überreagiert. Er glaubt jedoch fest an Blockchain und deren potenzielle weltweite Auswirkungen. Tatsächlich scheint er zu glauben, dass es größer wird als das Internet selbst.

„Der Markt reagiert immer über. Es ist sehr schwer, den Preis kurzfristig vorherzusagen, aber wenn man sich 3, 5, 10, 100 Jahre entfernt, wird die Blockchain einen größeren Einfluss auf unsere Gesellschaft haben als das Internet. Im Moment gibt es wahrscheinlich etwa 0,1% unserer Bevölkerung, die über Krypto verfügt, oder wahrscheinlich weniger, also muss es tausend Mal mehr geben, dass es potenziell wachsen kann. Wir wissen, dass diese Technologie nicht weggeht; sie wird die Welt verändern; sie wird unser Leben verändern.“

Er erwähnte auch die Tatsache, dass viele der Kryptowährungen ein begrenztes Angebot haben. Ihm zufolge werden sich mehr Menschen mit der Branche beschäftigen und während dies geschieht „wird der Preis keine andere Richtung haben, als nach oben zu gehen“.

Chinas Pläne für Blockchain und Kryptowährungen

Während das Verbot von Kryptowährungen in China noch aktiv ist, sind die Beamten des Landes eigentlich Pro-Blockchain und drängen auf eine weitere Einführung. CZ bestätigte auch die von China geführte Aussage „Blockchain, nicht Bitcoin“. Er sagt jedoch, dass der Besitz der größten Kryptowährung des Landes nicht illegal ist. Er erwähnt sogar einige Rechtsfälle, in denen Menschen ihre Bitcoins verloren haben und das Gericht hat zu ihren Gunsten entschieden und ihr Vermögen geschützt. Zhao glaubt auch, dass China ein starker Unterstützer von Mining ist.

Ohne dem Ledger Nano X … sind deine Kryptowährungen in Gefahr – Check die neue Hardware Wallet ab (Testbericht)

CZ ist zudem der Meinung, dass es durchaus sinnvoll ist, wenn das Land Kryptowährungen und Börsen einschränkt, um sich auf den möglichen Einsatz der eigenen, von der Regierung unterstützten Währung vorzubereiten:

„Es wird keine Kryptowährung wie Bitcoin sein, in der man damit machen kann, was man will. […] China wird seine eigene Währung anstelle der anderen Kryptowährungen, die nicht von ihnen kontrolliert werden, fördern. Wie viel Kontrolle und Einschränkungen sie auf dieses DCEP anwenden werden, wissen wir noch nicht.“

Binance hat kein Büro in China

Vor einer Woche brach die Nachricht aus, dass das Shanghaier Büro von Binance aufgrund eines Angriffs der Behörden geschlossen wurde. CZ antwortete schnell und sagte, dass Binance kein Büro im ganzen Land hat, was bedeutet, dass es keine Beteiligung der Behörden gab. Er ging sogar noch weiter, indem er die Absicht äußerte, die Medien vor Gericht zu bringen, weil sie „gefälschte Nachrichten“ veröffentlicht haben.

Natürlich ging das Interview auch auf dieses viel diskutierte Thema ein. CZ bestätigte, dass Binance seit dem Umzug des Unternehmens im Jahr 2017 kein Büro in China mehr hat. Er sagte, dass sie in einige chinesische Unternehmen investieren, aber nicht von dort aus operieren. Auf die Frage, ob sich seine Meinung zur Klage geändert hat, sagte er, dass er sich noch nicht sicher sei, aber er könne damit fortfahren, wenn seine Anwälte dies sagen.


Wenn du eine Hardware-Wallet besitzt, um deine Kryptowährungen zu schützen, machst du schon die Hälfte richtig. Doch schützt du auch deine Wiederherstellungswörter? Mit dieser Titan-Platte kann deinen Backup-Wörtern nicht mal Feuer etwas anhaben.


Bildquellen:
#187626843 – © LuckyStep / stock.adobe.com – Titelbild

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein