Coinbase wird als erste Kryptofirma ein Visa-Hauptmitglied

Coinbase Card - Visa
prima91 - stock.adobe.com

Coinbase ist als neues Visa-Hauptmitglied das erste Unternehmen in der Krypto-Branche, das diese Mitgliedschaft erreicht hat.

Laut einer offiziellen Mitteilung ist die in San Francisco ansässige Krypto-Börse Coinbase die „erste reine Kryptofirma“, die von dem Kreditkarten-Giganten Visa als Hauptmitglied zugelassen wurde. Die Börse kann nun den derzeitigen Coinbase-Card Kunden mehr Dienstleistungen anbieten und den Service auf eine größere Anzahl von Ländern ausweiten.

Dies ist in der Tat eine wichtige Nachricht, da Visa der weltweit führende Zahlungsabwickler ist. Das Netzwerk versorgt Millionen von Menschen weltweit und die Aufnahme von Coinbase als Hauptmitglied scheint „ein bedeutender Meilenstein in der Akzeptanz von Kryptowährungen“ zu sein, wie Coinbase in seinem Post schrieb.

Die Krypto-Börse führte erstmals im April 2019 eine Visa-Karte in Großbritannien ein, wie Decentralbox berichtete. Die Debitkarte ermöglicht es den Nutzern, Kryptowährungen überall dort als Bargeld auszugeben, wo Visa akzeptiert wird. Seitdem können sich insgesamt 29 Ländern über diesen Dienst freuen, wobei derzeit 10 Kryptowährungen unterstützt werden. In den Vereinigten Staaten ist die Karte jedoch noch nicht erhältlich.

Visa ist einer der größten und bekanntesten finanziellen Zwischenhändler der Welt. Das Unternehmen dient als Vermittler zwischen zwei Parteien, die Geschäfte tätigen wollen. Befinden sich diese nicht am selben Ort, ist die physische Transaktion von Bargeld natürlich unmöglich. Genau hier kommen Bitcoin und andere Kryptowährungen ins Spiel. Da sie den Mittelsmann entfernen, ist daher unklar, ob die jüngste Partnerschaft zwischen Visa und Coinbase für die weitere Adoption digitaler Vermögenswerte gut ist.