Coronavirus: China stellt Bargeld unter Quarantäne – Bitcoin ist die Lösung!

Andy Dean - stock.adobe.com

China ist gerade dabei sein Geld zu desinfizieren, um das tödliche Coronavirus zu stoppen. Genau deshalb brauchen wir Bitcoin (BTC).

Um die Ausbreitung des tödlichen Coronavirus zu verhindern, hat China beschlossen, seine gebrauchten Banknoten zu reinigen, so ein Bericht von Bloomberg. Zahlreiche Krypto-Befürworter sind der Meinung, dass die Tatsache, dass China sein Geld unter Quarantäne stellt, einer der vielen Gründe ist, warum die Welt Bitcoin braucht. Stacy Herbert, eine Fernsehmoderatorin, die zusammen mit dem frühen Bitcoin-Anwender Max Keiser den „Keiser Report“ moderiert, twitterte, dass Bitcoin „nicht unter Quarantäne gestellt wird“, als sie die Nachrichten kommentierte.

Obwohl es Unternehmen nicht erlaubt ist, Banknoten abzulehnen, verwandelt sich China unentwegt in eine bargeldlose Gesellschaft. Während ältere Generationen immer noch dazu neigen, Banknoten für alltägliche Transaktionen zu bevorzugen, ziehen vor allem jüngere Menschen mobile Zahlungen vor, die durch das Duopol von Alipay und WeChat Pay kontrolliert werden. Adel de Meyer, die Mitbegründer von DAPS Coin, twitterte, dass es im Zeitalter der Digitalisierung notwendig sei, den Zwischenhändler loszuwerden. Neben BTC gibt es auch Privacy Coins wie Monero (XMR) und Zcash (ZEC).

China startet seinen eigenen Coin

Obwohl China für 90 Prozent des weltweiten Zahlungsmarktes verantwortlich ist, hat es nicht gezögert, Kryptos im Keim zu ersticken, indem es im September 2017 Bitcoin und andere digitale Vermögenswerte verbot. Die People’s Bank of China arbeitet nun aktiv an der Einführung einer eigenen digitalen Währung, die sie kontrollieren kann. So hat sich die PBoC mit Geschäftsbanken und Telekommunikationsbetreibern zusammengetan, um mit den Tests in Shenzhen und Suzhou zu beginnen.