Craig Wright meldet 6000 Patente an für Krieg gegen Bitcoin und Lightning

Bitcoin könnte ein Problem haben, denn Craig Wright möchte mit Patenten einige wichtige Funktionen monetarisieren.
Wit - stock.adobe.com

Die Patentstrategie von Craig Wright stellt eine rechtliche Bedrohung für viele Blockchain-Projekte dar, darunter auch Bitcoin (BTC) und Bitcoin Cash (BCH).

Der selbsternannte Satoshi Nakamoto behauptet nicht nur, dass er die erste Kryptowährung der Welt geschaffen hat, sondern er versucht nun auch, andere wichtige Teile der Blockchain-Technologie zu monetarisieren. Der umstrittene nChain-Wissenschaftler Craig Wright nimmt damit seinen Kampf gegen Bitcoin (BTC) und Bitcoin Cash (BCH) ziemlich ernst und bringt den Krieg gegen alles, was nicht Bitcoin SV (BSV) ist, auf die nächste Stufe.

In einem Interview mit Micky enthüllte Wright seine ungeheuerliche Patentstrategie und sagte, dass nChain darauf abzielt, letztendlich etwa 6000 Patente in der Blockchain-Technologie zu halten. Er behauptet, dass ihm derzeit bereits zwischen 100 und 200 Patente erteilt wurden, während nChains Vorsitzender Jimmy Nguyen sagte, dass das Unternehmen derzeit etwa 800 ausstehende Patentanmeldungen hat.

Patente decken das Lightning Network ab

nChains umstrittene Patentstrategie stellt eine rechtliche Bedrohung für viele verschiedene Blockchain-Projekte und Unternehmen dar. Auch das Lightning Network könnte davon betroffen sein. Wright sagte nämlich, dass seine Patente ein breites Spektrum von Blockchain-Innovationen zusammen mit der für das Lightning Network erforderlichen Technologie abdecken.

Craigh Wright sagt im Interview:

„Ich besitze Patente auf EDI [elektronischer Datenaustausch] in einer Blockchain, ich besitze Patente auf all dieses andere Zeug. Die Art und Weise, wie Sie Bitcoin zum Laufen bringen und skalieren, ist mein Patent … Wenn meine aktuelle Liste mit den 1450 Papieren, die ich bereits eingereicht habe, fertig ist, wird das Unternehmen am Ende etwa 6000 Patente haben.“

Jimmy Nguyen, Vorsitzender von nChain und ehemaliger Anwalt für geistiges Eigentum des Unternehmens, bestätigte, dass eines der Patente „mit dem Lightning Network in Verbindung steht“. Auf die Frage, ob nChain plant, rechtliche Schritte gegen BTC oder BCH einzuleiten, gab er keine klare Antwort. Was er sagte, zeigt jedoch, dass die Krypto-Branche einen sehr großen und sehr verwirrenden Rechtsstreit sehen könnte.

Sein aggressives Streben nach mehr Patenten ist Teil seines Versuchs, mehr Kontrolle über zukünftige Bitcoin-Forks und andere Kryptowährungen zu erlangen, die auf der bestehenden Technologie aufbauen.