Craig Wright muss 50% seiner Bitcoin-Bestände an Kleiman geben

Craig Wright muss die Hälfte seiner Bitcoin-Bestände und seines geistigen Eigentums an den Erben von Dave Kleiman übergeben.

Der selbsternannte Satoshi Nakamoto Craig Wright erlitt am 26. August einen massiven Schlag, als ihm ein Richter befahl, 50% der Bitcoins, die er mit seinem ehemaligen Geschäftspartner, dem verstorbenen Computergenie Dave Kleiman, angeblich gewonnen hatte, zu übergeben. Berichten zufolge hat das Duo von 2009 bis 2011 1,1 Millionen Bitcoin (BTC) geschürft.

Der Richter befahl Wright auch, 50% des geistigen Eigentums, das er mit Kleiman zusammen von 2008 bis zum Tod von Kleiman (2013) entwickelt hatte, an Kleimans Erben zu übergeben.

Trotz der Anordnung hat Wright sich gefreut, dass er immer noch ein Bitcoin-Wal ist:

„Denkst du, ich werde mich beschweren, weil ich nur 6 Milliarden Dollar behalten darf und das einzige überlebende Mitglied von Satoshi bin. Der Richter entschied, dass es eine Partnerschaft war. Ich bin das A*schloch Satoshi. Und Dave war der Nette.“

Craig Wright

Schütze deine Kryptowährungen…
…mit dem NEUEN Ledger Nano X – Hier geht’s zum Testbericht

Laut Wright entschied Richter Reinhart, dass Satoshi Nakamoto eine Drei-Personen-Partnerschaft war, die offenbar aus Craig Wright, Dave Kleiman und einer dritten Person bestand. „Als Dave Kleiman starb, ging die Partnerschaft auf Ira über“, erklärte Wright.

Der Fall begann 2018, als Ira (Dave’s Bruder) eine Klage in Höhe von 10 Milliarden Dollar einreichte und verlange, dass Wright 50% der Bitcoins, die er mit Dave während ihrer Partnerschaft gewonnen hatte, zurückgibt. Ira wollte auch 50% des geistigen Eigentums, an dem Dave und Craig während der Zeit zusammengearbeitet hatten.

Ohne dem Ledger Nano X…
… sind deine Kryptowährungen in Gefahr – Check die neue Hardware Wallet ab (Testbericht)

Wright gibt zu, dass der Richter nicht erklären wird, dass er Satoshi Nakamoto ist. Indem er Wright jedoch anordnete, 50% seiner Bitcoin an Kleiman zu übergeben, scheint der Richter offensichtlich zuzustimmen, dass Wright einer der Erfinder von Bitcoin war.

Der Fall ist noch nicht abgeschlossen. Die inhaltlichen Fragen sind jedoch geklärt, und dies deutet auf das Ende einer möglicherweise langwierigen Studie hin. Die Anordnung des Richters muss noch von der Bezirksrichterin, Beth Bloom, angenommen werden, bevor sie endgültig wird.


Wenn du eine Hardware-Wallet besitzt, um deine Kryptowährungen zu schützen, machst du schon die Hälfte richtig. Doch schützt du auch deine Wiederherstellungswörter? Mit dieser Titan-Platte kann deinen Backup-Wörtern nicht mal Feuer etwas anhaben.


Nachrichtenquelle:
coindesk.com
ccn.com

Bildquellen:
#267976800 – © yingyaipumi / stock.adobe.com – Titelbild

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein