Dank Bitcoin wurde die größte Kinderporno-Website zum Fall gebracht

Laut dem US-Justizministerium konnten die Strafverfolgungsbehörden den Betreiber und einige Nutzer durch die Analyse der Bitcoin-Blockchain zurückverfolgen.

Diesem Bericht zufolge erhielt die Website mit schrecklichem Video-Material zwischen Juni 2015 und März 2018 ganze 420 Bitcoins (damals ca. 370.000 $) durch 7.300 Bitcoin-Transaktionen von Nutzern in den USA, Großbritannien und Südkorea.

Diese Bitcoins wurden verwendet, um Kinderpornografie-Videos auf der Website zu bezahlen, die über eine Million Mal heruntergeladen wurden. Die Website, die wir nicht beim Namen nennen möchten, wurde angeblich von Jong Woo Son betrieben, einem 23-jährigen Südkoreaner.

Beschütze deine Kryptowährungen!
Wir haben den neuen Ledger Nano X genauer unter die Lupe genommen. Erfahre hier alles zur neuen Hardware Wallet.

Son sitzt derzeit seine Strafe in Südkorea ab. Zusätzlich zu Jong Woo Son wurden weitere 337 Website-Nutzer aus Ländern wie den USA, Großbritannien, Südkorea und Kanada verhaftet und von lokalen Behörden angeklagt.

Durch die ausgeklügelte Verfolgung von Bitcoin-Transaktionen konnten IRS-CI-Spezialagenten den Standort des Darknet-Servers bestimmen, den Administrator der Website identifizieren und schließlich den physischen Standort des Website-Servers in Südkorea ermitteln.

Jüngste Analysen von The Block haben ergeben, dass Bitcoin immer noch mit Abstand die am meisten unterstützten Kryptowährungen auf den Marktplätzen im Darknet ist, gefolgt von Monero und Litecoin.


Wenn du eine Hardware-Wallet besitzt, um deine Kryptowährungen zu schützen, machst du schon die Hälfte richtig. Doch schützt du auch deine Wiederherstellungswörter? Mit dieser Titan-Platte kann deinen Backup-Wörtern nicht mal Feuer etwas anhaben.


Nachrichtenquelle:
theblockcrypto.com

Bildquellen:
aj-colores-aZ-TRPezwt0-unsplash – © AJ Colores / unsplash.com – Titelbild

1 Kommentar

  1. Aha, so verstehe ich es. Die Frage is eben warum dann nicht viel mehr im DarkNet aufgeräumt wird. Im grunde läuft ja das meiste mit BTC. Aber wahrscheinlich gibts eben auch in der Szene jede Menge Tricks und Schlupflöcher um unerkannt zu bleiben

  2. Das wundert mich jetzt aber. Ist natürlich super wenn man diese Schweine erwischt aber dass es gerade durch BTC Transaktionen möglich war Leute zu ermitteln hat mich verwundert. Hieß es nicht immer dass BTC Transaktionen anonym seien?
    Grüße

    • Hi Hans,

      Bitcoin Transaktionen sind nicht anonym, sondern Pseudonym. Die Transaktionen sind solange anonym, solange man nicht weiß, wer hinter einer Bitcoin-Wallet-Adresse steckt. Sobald du aber beispielsweise irgendwo Bitcoin kaufst und dich verifizierst hast bei einem Dienst, und der Dienst hat dich verknüpft mit einer Wallet-Adresse, bist du komplett gläsern und zurückverfolgbar.

      Bitcoin ist nicht anonym, dies wird leider immer wieder falsch gelehrt.

      Liebe Grüße
      Memo

    • Hahaaaa. War die Frage erst gemeint?

      Is doch schon länger bekannt das meine seine IP Adresse bei jeder Transaktion mit sendet, außer ist so schlau und verschlüsselt diese, oder ist noch schlauer und weiß wie er Transaktion mit bitcoin verschleiern kann…

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein