Deutsche Bank: Kryptowährungen werden Bargeld nicht so schnell ersetzen

Kryptowährungen vs. Bargeld - Deutsche Bank äußert sich zu Bitcoin, Bargeld und digitalen Währungen.
vladim_ka - stock.adobe.com

Bargeld wird in naher Zukunft nicht überflüssig werden, auch wenn der Trend immer mehr zu Kryptowährungen und anderen Formen der digitalen Währungen geht.

Im ersten Teil ihrer drei Berichtsreihen „Die Zukunft des Zahlungsverkehrs“, sagte die Deutsche Bank, dass die Kryptowährungen zwar „den Kipppunkt überschritten haben, der notwendig ist, um in Mode zu kommen“, diese sich aber noch in der „frühen Einführungsphase“ befinden. Es ist daher unwahrscheinlich, dass das Bargeld in absehbarer Zeit verschwinden wird.

In den letzten zehn Jahren ist jedoch eine echte digitale Revolution im Bereich des Zahlungsverkehrs entstanden. Bargeld als Zahlungsmittel verliert immer mehr an Einfluss. Mehrere Länder haben vor kurzem große Scheine im Wert von 100 Dollar oder mehr entfernt und Richtlinien eingeführt, um traditionelle Zahlungsmethoden durch digitale Lösungen zu ersetzen.

Die Forscher der Deutschen Bank sagen jedoch, dass das Ende für Bargeld nicht nahe ist, da mehrere Berichte zeigen, dass die Menschen es immer noch vorziehen, Bargeld inmitten wachsender Unsicherheiten in der finanziellen und politischen Landschaft zu behalten. Selbst Milliardäre wie Warren Buffett scheinen ihre Bargeldbestände zu erhöhen. Bereits Ende 2019 tauchten Berichte auf, dass Warren Buffetts Berkshire Hathaway auf einem $128 Milliarden-Bargeldstapel saß.

Bitcoin ist noch zu volatil, könnte aber dennoch Bargeld eines Tages ersetzten

Insbesondere für Bitcoin, die größte Kryptowährung der Welt, sagte die Bank, sie sei „zu volatil“, um ein „zuverlässiges“ Wertaufbewahrungsmittel zu sein. Sie verwies auf die starken Preisschwankungen von Bitcoin im Zeitraum 2017-2018. Bitcoin-Zahlungen stellen laut der Deutschen Bank auch immer noch einen „winzigen“ Bruchteil des weltweiten Zahlungsverkehrs dar, obwohl solche Zahlungen nach Angaben der Deutschen Bank stark zugenommen haben.

Erst letzten Monat sagte die Deutsche Bank, dass Kryptoährungen das Potenzial haben, Bargeld im nächsten Jahrzehnt zu ersetzen, da das derzeitige Fiat-System „zerbrechlich“ aussieht. Sie fügte damals hinzu, dass Kryptowährungen in den Augen der Regierungen und Regulierungsbehörden legal werden muss, um sich weiter ausbreiten zu können.