Die Schweizer Krypto-Bank „SEBA“ geht an den Start

Nach der Genehmigung von der FINMA, hat nun die in der Schweiz ansässige Krypto-Bank SEBA ihre Türen geöffnet – mit Unterstützung von fünf Kryptowährungen.

Die SEBA Bank AG (ehemals SEBA Crypto AG) ist nun voll funktionsfähig und wird Schweizer Kunden, darunter Privatanleger, Vermögensverwalter und Unternehmen, bedienen. Bereits im August dieses Jahres erhielt SEBA eine Banklizenz von der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht (FINMA) und hat somit ihr Ziel erreicht, diese Woche in Betrieb zu gehen.

SEBA-CEO Guido Bühler sagte:

„Wir sind stolz darauf, innerhalb von 18 Monaten eine Bank gegründet zu haben, von Investoren Kapital in Höhe von CHF 100 Mio. (100,5 Mio. USD) aufgenommen zu haben und von der FINMA eine Bank- und Händlerlizenz zu erhalten.“

Er fügte hinzu, dass die Kunden der Bank in der Lage sein sollten, die Vorteile digitaler Assets voll auszuschöpfen, „ohne auf die Sicherheit verzichten zu müssen“.

Ohne dem Ledger Nano X…
… sind deine Kryptowährungen in Gefahr – Check die neue Hardware Wallet ab (Testbericht)

SEBA sagte, dass die sichere Verwahrung von digitalen Assets ein „kritischer“ Erfolgsfaktor ist und dass Kunden sowohl in traditionelle als auch in digitale Assets investieren, diese lagern, handeln und Kredite aufnehmen können – über eine integrierte Schnittstelle.

Wallets und Karten

Die Bank bietet ihren Kunden Online-Banking, Mobile Banking und die SEBA-Karte an, mit denen man fünf Kryptowährungen – Bitcoin (BTC), Ether (ETH), Stellar (XLM), Litecoin (LTC) und Ether Classic (ETC) – verwalten und in Fiatgeld umwandeln kann und umgekehrt.

SEBA-Karten können bei 42 Millionen Verkaufsstellen weltweit eingesetzt werden. Laut Bühler ist sie ein wichtiger Schritt zur Masseneinführung von Kryptowährungen. Darüber hinaus stellt SEBA auch Firmenkonten für Schweizer Blockchain-Unternehmen und deren Mitarbeiter zur Verfügung. SEBA plant, die Dienstleistungen bis kommenden Dezember über die Schweiz hinaus auszudehnen.

SEBA ist die zweite Schweizer Bank, die ein „JA“ der Aufsichtsbehörde erhält. Ihr Konkurrent Sygnum erhielt im vergangenem August eine Banklizenz in der Schweiz und ging im September live. Letzten Monat erhielt Sygnum auch in Singapur eine Lizenz für Kapitalmarktdienstleistungen, die es Sygnum ermöglicht, Vermögensverwaltungsdienstleistungen im asiatischen Land anzubieten.


Wenn du eine Hardware-Wallet besitzt, um deine Kryptowährungen zu schützen, machst du schon die Hälfte richtig. Doch schützt du auch deine Wiederherstellungswörter? Mit dieser Titan-Platte kann deinen Backup-Wörtern nicht mal Feuer etwas anhaben.


Nachrichtenquelle:
theblockcrypto.com

Bildquellen:
#ABGaVhJxwDQ – © Timon Studler / unsplash.com – Titelbild

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein