Einführung einer neuen Initiative, um ICOs sicherer zu machen

 

Eine neue Initiative wurde eingeführt, um ICO Scams zu bekämpfen. Drei Krypto-Plattformen in Colorado haben rotes Licht bekommen, weil sie ihre ICOs (Initial Coin Offerings) nicht ordnungsgemäß registriert haben.

 
 

Schaden durch ICO Scams - Die mögliche Lösung

ICOs sind knifflig. Wenn sie nicht zweifelhaft sind, dann sind sie eine tragfähige und profitable Lösung für die Crowdfinanzierung im Bereich der Kryptowährungen. Betrügerische Plattformen geben dieser Finanzierungsmethode jedoch einen schlechten Ruf. Viele Investoren kommen deshalb zu schaden und verlieren das Vertrauen in Krypto. Erst kürzlich wurde berichtet, dass der Schaden von „Scams“ auf etwa 100 Millionen Dollar geschätzt wird.

Um dem entgegenzuwirken, hat der US-Bundesstaat Colorado eine neue Initiative gestartet, um seine Bürger zu schützen. Colorado Securities Commissioner, Gerald Rome, und das Department of Regulatory Agencies (DORA) verlangen, dass Krypto-Plattformen ihre ICOs registrieren, um Investoren eine gewisse Sicherheit zu bieten.

 
 

ICO Task Force

Laut der Pressemitteilung von DORA, wurde eine Initiative im Mai eingeführt, die sich „ICO Task Force“ nennt. Das Projekt wurde von G. Rome gegründet, um diese Art von Cyber-Kriminalität zu bekämpfen. Auf der Grundlage ihrer Maßnahmen, erhielten drei Unternehmen Unterlassungsanordnungen, weil ihre ICOs nicht registriert waren. Das Ziel von ICO Task Force ist es, Bürger aus Colorado vor weiteren ICO-Scams zu schützen. Aus diesem Grund müssen ICOs vorher registriert werden, bevor sie in der Öffentlichkeit bekannt gemacht werden, um Crowdfunding zu betreiben.

 
 

Betrügerischer Fall der Krypto-Unternehmen

Der Pressemitteilung zufolge, haben einige Unternehmen gegenüber den Anlegern falsche und irreführende Aussagen über ihre Produkte gemacht.

Bionic Coin hat zum Beispiel, große Medienpartner wie Forbes und andere auf ihrer Website angeführt. Allerdings konnten die Ermittler keine Bestätigung von diesen Partnerschaften auf den verlinkten Seiten finden. Es scheint, als ob Bionic Coin auf ihrer Website falsche Partner angegeben hat, um sich damit größer darzustellen.

Zudem wurden Aussagen wie „Bionic wird Ihr Geld ohne Anstrengungen wachsen lassen“ gemacht und andere absurde Belohnungen versprochen. Dies ist kein Einzelfall, denn zwei andere ICOs "Sybrelabs Ltd." und "Global Pay Net", erhofften sich mit dieser Masche ebenso mehr Investoren.

 
 

Wie kann die Zukunft der ICO Task Force aussehen

Es wird auf jeden Fall spannend sein, wie die neue ICO Task Force mit ICOs umgehen wird. Eins steht jedoch fest, sollte sich dieses Programm durchsetzen, werden weitere Staaten und Länder, ihre eigenen ICO Task Forces gründen. Denn ICOs waren schon immer „tricky“ und mit Schwierigkeiten verbunden. Nichtsdestotrotz kamen auch gute Projekte hervor. Wieso also den ICOs damit nicht eine Chance geben und gleichzeitig neue Arbeitsplätze mit dem Projekt schaffen? Somit hätten die ICOs ein gutes Fundament, auf das sie aufbauen könnten.

 
 

Glaubst du, dass die Registrierung von ICOs ein Schritt in die richtige Richtung ist? Werden damit ICOs populärer?

 
 
Hast du Lust dich mit anderen über das Thema Krypto zu unterhalten? In unserer Telegram Community kannst du das.
 


Nachrichtenquelle:
cointelegraph.com

Bildquellen:
211203697 - © chaiyapruek / Fotolia.com - Titelbild

Haftungsausschluss:

Der Handel (Kauf & Verkauf) mit Kryptowährungen und das Investment in Finanzierungsphasen wie ICOs, Token Sales, DAICOs etc. birgt ein großes finanzielles Risiko und kann bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen. Decentralbox.com stellt keine Anlageberatung und Empfehlung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG) dar. Die Webseiteninhalte, vor allem unsere Beiträge, Tutorials und NEWS dienen ausschließlich der Information und Unterhaltung unserer Leser. Die hier getroffenen Aussagen stellen lediglich unsere eigene Meinung und keine Kaufempfehlung dar. Unsere Meinung kann komplett falsch sein, bitte seien Sie sich dem bewusst. Bitte unternehmen Sie unbedingt eigene Recherchen, bevor Sie in Kryptowährungen, Token, ICOs etc. investieren. Wir übernehmen keinerlei Haftung für jegliche Art von Schäden. Bitte lesen Sie auch unseren Haftungsausschluss im Impressum, vor allem den Absatz "Keine Anlageberatung", um die Risiken von digitalen Währungen vollständig zu verstehen und diesem Risiko bewusst zu werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.