Es ist egal, wer Satoshi ist – Bitcoin ist auch so von unschätzbarem Wert

Jeden Tag dasselbe Spiel, jemand behauptet Satoshi zu sein oder diesen zu kennen. Doch auch ohne Satoshi Nakamoto ist Bitcoin (BTC) von unschätzbarem Wert.

Der Gedanke, dass der Erfinder von Bitcoin, Satoshi Nakamoto, anonym ist, hat auf dem Krypto-Markt immer wieder für Aufruhr gesorgt. Einige feiern die Anonymität des Schöpfers „Satoshi Nakamoto“ andere trauen dem Ganzen nicht.

Einige gehen sogar so weit und behaupten, dass Satoshi Nakamoto der Name eines Projektes von der CIA ist, unter dem die Erschaffung des Bitcoins geleitet wurde und anschließend außer Kontrolle geraten ist.

Andere wiederrum reden von einer künstlichen Intelligenz, die Bitcoin geschaffen hat, um die Gier der Menschen auszunutzen und weltweit die Rechenleistung mit Mining-Anlagen zu erhöhen. Damit würde die Rechenleistung und somit die Macht der künstlichen Intelligenz ins Unermessliche steigen.

Viele Menschen, darunter auch John McAfee, haben ihre Pferde bereits gesattelt, um sich auf die Suche nach Nakamoto zu begeben. Andere wie Craig Wright haben die Suche nach dem wahren Gründer öffentlich nie in Betracht gezogen und behaupten einfach stattdessen, sie seien der wahre Satoshi Nakamoto.

Wer ist dieser Satoshi Nakamoto, von dem alle sprechen?

Ist es wichtig, ob Satoshi Nakamoto anonym ist oder nicht? Wird es Bitcoin irgendwie beeinflussen, wenn Satoshi entlarvt wird? Da Bitcoin bereits selbständig und äußerst stabil läuft, ist die tatsächliche Identität von Satoshi von geringer Bedeutung, wenn überhaupt.

Der Moderator, Ran NeuNer, von der Krypto Trader-Show auf CNBC, sagte dazu:

„Kennst du die Person, die den USD eingeführt und erschaffen hat? Weißt du, wer das britische Pfund eingeführt und erschaffen hat? Kennst du jemanden, der den Euro initiiert hat? Niemand tut das. Und es interessiert niemanden. Wenn das Produkt funktioniert, spricht es für sich selbst. Es ist nicht wichtig, wer Satoshi ist!“

Das der Bitcoin funktioniert, ist mittlerweile kein Geheimnis mehr. Vor kurzem haben Branchenexperten sogar festgestellt, dass die Bitcoin-Volatilität abnimmt und bald mit der von Gold übereinstimmen könnte. Wenn dies der Fall ist, könnten Gold und Bitcoin auf gleicher Augenhöhe sein. Damit wäre beides ein guter Wertspeicher. Der einzige Unterschied: Gold ist ein physischer Wertspeicher und Bitcoin ist ein digitaler Wertspeicher.

Alex Gurevich, Professor für Mathematik und ehemaliger Geschäftsführer von JPMorgan, sagte einst über den Bitcoin:

„Jeden Tag, an dem Bitcoin nicht stirbt, kommt es einem dauerhaften Status des digitalen Goldes einen Schritt näher.“

Seit etwa zehn Jahren funktioniert die digitale Währung ohne Einfluss einer zentralen Partei. Satoshi Nakamoto kann weiterhin anonym bleiben oder sich outen, ohne dass es an seinem Meisterwerk etwas verändern würde. Er, sie oder es hat etwas Unschätzbares geschaffen. Das Bitcoin-Netzwerk ist unglaublich sicher und eine dezentrale Plattform, auf die man sich verlassen kann.


Nachrichtenquelle:
ethereumworldnews.com

Bildquellen:
#264926353 – © motortion / Fotolia.com – Titelbild

2 Kommentare

  1. „Andere wie Craig Wright haben die Suche nach dem wahren Gründer nie in Betracht gezogen und behaupten einfach stattdessen, sie seien der wahre Satoshi Nakamoto.“

    Ganz ehrlich, woher wisst ihr das es so ist?

    • Hallo Peter,

      ich muss mich entschuldigen. Ich habe den Satz nun ausgebessert in:

      „Andere wie Craig Wright haben die Suche nach dem wahren Gründer öffentlich nie in Betracht gezogen und behaupten einfach stattdessen, sie seien der wahre Satoshi Nakamoto.“

      Du hast recht, ich kann nicht wissen, ob er privat jemals nach Satoshi Nakamoto gesucht hat. Was ich aber mit Sicherheit sagen kann, ist, dass ich keinen einzigen Fall kenne, wo Craig Wright öffentlich nach Sataoshi Nakamoto sucht oder dazu aufruft. Seit 2015 sagt er, ER SELBST sei Satoshi Nakamoto. Es wäre ein Widerspruch in sich, wenn er nach Satoshi Nakamoto suchen würden. (Laut ihm, ist er es ja selbst.)

      Hier kannst du einige Artikel zu Craig Wright finden: https://decentralbox.com/tag/craig-wright/

      Bis heute hat er keinen Beweis dafür geliefert, dass er Satoshi ist. Dies könnte er einfach mit einer signierten Bitcoin Transaktion beweisen, indem er die Bitcoins verschiebt, die zu Satoshi Nakamoto gehören. Falls du mich aber des besseren belehren kannst, wäre ich dafür offen. Ich kann natürlich nicht alles wissen und vielleicht gibt es einen Fall, wo Craig Wright dazu aufruft, nach dem wahren Satoshi zu suchen.

      Ich hoffe das kann meine Ansicht zu diesem Satz näher erklären.

      Ich wünsche dir noch einen schönen Abend 🙂
      Memo

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein