Ethereum 2.0 – Das neues Sapphire-Testnet ist live

Prysmatic Labs hat die Ethereum 2.0 Version im Testnet auf den Markt gebracht. Das neue Sapphire-Testnet ist ein bedeutsamer Schritt in Richtung Ethereum 2.0.

Das Blockchain Startup „Prysmatic Labs“ hat ein Testnet für Ethereum 2.0 auf Basis des Casper-Protokolls gestartet. Das Testnet ermöglicht es Entwicklern, das Netzwerk auf Fehler und andere Probleme zu überprüfen.

In der Ankündigung heißt es:

„Das Testnet ist öffentlich zugänglich und KEINE Simulation. Wir stellen einen Cloud-Cluster von Knoten zur Verfügung, die am Konsens teilnehmen, aber jeder kann daran teilnehmen, das Netzwerk am Leben zu erhalten.“

Nicht umsonst genießt die Community von Ethereum zurzeit eine positive Stimmung, denn die öffentliche Version ist ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung von Ethereum 2.0. Die Entwickler sind der Überzeugung, dass es dem Netzwerk mehr Sicherheit, Skalierbarkeit und Dezentralisierung bringen wird.

Sapphire Testnet startet in „Phase 0“

Das neue Testnet wird als „Sapphire Testnet“ bezeichnet, dass Proof-of-Stake (PoS) und Sharding beinhaltet. Das öffentliche Testnet wird derzeit als „Phase 0“ ausgeführt, was bedeutet, dass einige Funktionen des geplanten Ethereum 2.0 noch nicht freigeschaltet sind. Beispielsweise fehlt die Smart-Contract-Funktion. Diese wird erst im „Testnet – Phase 2“ eingeführt.

Siehe: Ethereum 2.0: Unglaubliche Power, wenn Updates in Zukunft erfolgreich stattfinden

Auch wenn im Testnet noch nicht alle Funktionen freigeschaltet sind, ist es dennoch ein bedeutender Fortschritt in Richtung von Ethereum 2.0. Solch kleinere Schritte sind notwendig, um das Ethereum-Netzwerk sicher zu skalieren und mit den New-Age-Kryptowährungen wie EOS und Tron zu konkurrieren.

Ethereum 2.0 bringt massive Veränderungen

Ethereum 2.0 enthält viele Erweiterungen und ist ein mehrjähriger Versuch, einen echten „Weltcomputer“ zu entwickeln. Mit anderen Worten: Das Ziel ist es, eine wirklich dezentrale und erlaubnisfreie Plattform für programmierbares Geld durch Smart Contracts zu schaffen.

In der neuen Version von Ethereum soll das aktuelle Proof-of-Work (PoW)-basierte Konsensusprotokoll des Blockchain-Netzwerks auf einen Proof-of-Stakes (PoS)-basierten Konsensverfahren umstellen. Damit sollen „Transaktions-Validierer“ umfangreiche Hardware und Stromkosten einsparen können.


Nachrichtenquelle:
medium.com/prysmatic-labs
coingape.com
fxstreet.com/cryptocurrencies/

Bildquellen:
#264310778 – © royyimzy / Fotolia.com – Titelbild

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein