Ethereum: Zwei Gründe wieso ETH gegenüber BTC um 50% gefallen ist

Ethereum Kurs: Deswegen könnte der Preis von Ethereum um 50% gefallen sein.
Bild von unsplash.com

Diese zwei Gründe könnten dafür verantwortlich sein, wieso seit Mai 2019 der Preis von Ethereum gegenüber Bitcoin um rund 50 Prozent gefallen ist.

Seit dem Mai 2019 ist der Preis von Ethereum gegenüber Bitcoin um rund 50 Prozent gefallen. Das Paar ETH/BTC sank an den wichtigsten Börsen innerhalb von sieben Monaten von 0,0347 BTC auf 0,01762 BTC. Hinter der glanzlosen Performance von Ethereum gegenüber Bitcoin seit 2019 könnten diese Gründe stehen: eine Korrektur im Kryptomarkt in der zweiten Hälfte des vergangenen Jahres und das Fehlen erfolgreicher kommerzieller Projekte im Ethereum-Blockchain-Netzwerk. Auf beide Punkte gehen wir nun näher ein.

#1: Die Korrektur im Kryptomarkt Mitte 2019

Im Mai 2019 stieg der Preis von Bitcoin innerhalb von 30 Tagen um 60 Prozent von rund 5.300 $ auf 8.500 $. Der abrupte Anstieg des Bitcoin-Preises nach vier Monaten der Stagnation verbesserte die Stimmung auf dem Kryptomarkt deutlich. Wichtige Kryptowährungen wie Ethereum stiegen, als Bitcoin auf bis zu $13.900 anstieg. Doch fast unmittelbar nach Erreichen eines neuen Jahreshochs fiel der Bitcoin-Preis innerhalb weniger Tage um fast 25 Prozent.

Seit Mai letzten Jahres verzeichnete Bitcoin auf monatlicher Basis kontinuierlich niedrigere Höchststände, was auf einen ausgedehnten Abwärtstrend hinweist. In einem Bärenmarkt neigen Anleger dazu, sich auf weniger risikoreiche Anlagen zu konzentrieren, um ihre Bestände gegen Volatilität abzusichern. Nach der Korrektur begann das Kapital aus den großen alternativen Kryptowährungen wie Ethereum entweder in den Bitcoin oder zu Tether zu fließen.

Als Bitcoin unter die 10.000-Dollar-Marke fiel, fielen Ethereum und andere Top-Kryptowährungen in USD deutlich stärker als der BTC. Technisch gesehen ist die Definition eines Bärenmarktes, wenn ein Vermögenswert um 20 Prozent von seinem jüngsten Hoch fällt. Bitcoin ist in den letzten sieben Monaten um 40 Prozent gefallen. Die Tatsache, dass sich der Kryptomarkt in einer Baisse befindet, war der Hauptfaktor für den Kampf von Ethereum, sich gegen BTC seit Mitte 2019 zu erholen.

#2: Mangel an kommerziell erfolgreichen Projekten auf Ethereum

Zu Beginn des Jahres 2018 wurden viele dezentrale Apps (DApps) im Mainstream bekannt. Projekte wie CryptoKitties, die auf der Ethereum-Blockchain zu Hause sind, sahen einen großen Traffic und eine große Nachfrage, was dazu führte, dass die digitalen Sammlerstücke hunderttausende von Dollar wert waren. Das Wachstum von DApps stagniert seitdem jedoch, was zum Teil auf die Skalierbarkeit und die Einschränkungen von DApps in ihrer derzeitigen Form zurückzuführen ist.

In den letzten Monaten hat jedoch die dezentrale Finanzierung (DeFi) eine exponentielle Zunahme der Akzeptanz und der Nachfrage erlebt, wobei Hunderte von Millionen Dollar in DeFi-Plattformen geflossen sind. Die nächste Wachstumsphase von Ethereum wird sich wohl um DeFi und seinen Drehpunkt zum Proof-of-Stake (PoS) drehen. Obwohl die Anzahl der DeFi-Plattformen auf Ethereum vielversprechend ist, haben nicht viele Projekte in den letzten zwei Jahren Erfolg und Akzeptanz im Mainstream gefunden.

Bitcoin an sich wird als Anwendung betrachtet, weil Einzelpersonen es zum Speichern von Werten und zum Einleiten von Zahlungen verwenden. Ethereum trägt nicht das Image eines Wertespeichers oder digitalen Goldes, was den Fortschritt von DApps und anderen dezentralen Plattformen für seine Bewertung umso wichtiger macht.