Ex-Investorin verklagt OneCoin Ponzi-Schema und strebt Sammelklage an

Die ehemalige OneCoin-Investorin Christine Grablis verklagt das Kryptowährungs-Investmentprogramm wegen Betrugs, so eine am 7. Mai eingereichte Klageschrift.

Das Unternehmen, das angeblich ein internationales Multimilliarden-Dollar-Pyramidenprogramm auf Basis der Kryptowährung OneCoin betrieben hat, wurde von der ehemaligen One-Coin Investorin Christine Grablis verklagt.

Laut ihrer Beschwerde hat Grablis etwa 130.000 Dollar verloren, die sie in OneCoin investiert hat. Grablis verlangt Schadenersatz und eine Sammelklage, um andere Anleger, die ebenfalls von OneCoin betrogen wurden, zu vertreten.

Folgen für die Drahtzieher

Die Klage richtet sich gegen OneCoin Ltd, Ruja Ignatova, Konstantin Ignatov, Sebastian Greenwood, Mark Scott sowie andere potenzielle Parteien, die noch nicht genannt wurden.

Die Gründerin und ursprüngliche Anführerin von Onecoin, Ruja Ignatova, wurde wegen Drahtbetrug, Wertpapierbetrug und Geldwäsche angeklagt, wurde aber nicht verhaftet. Ihr jüngerer Bruder Konstantin Ignatov wurde im März in New York wegen Verschwörung zur Begehung von Drahtbetrug im Zusammenhang mit dem System angeklagt.

In der Sammelklage wurde auch erwähnt, dass Greenwood Mitbegründer und „öffentliches Gesicht“ von OneCoin ist. Scott hingegen ist als zugelassener Anwalt gelistet, der angeblich, mit seinem Rechtswissen der Firma geholfen haben soll, Geld über Hedgefonds zu waschen.

Sammelklage für Betroffene

Die Anwaltskanzlei, Silver Miller, die sich auf die Vertretung von Investoren in Kryptowährungen spezialisiert hat, hat eine Pressemitteilung veröffentlicht, in der potenziell betroffene Investoren darüber informiert werden, wie sie an der Sammelklage teilnehmen können.

Wie Decentralbox im März berichtete, war OneCoin ein weltweites Ponzi-Schema, das etwa 3,7 Milliarden Dollar an Einnahmen generiert hat. Der angebliche Wert von OneCoin stieg von 50 Cent auf 29,95 Euro im Januar und das Unternehmen behauptete, mehr als 3 Millionen Mitglieder weltweit zu haben. Aber OneCoin hatte keinen wirklichen Wert und konnte laut den USA nicht dazu benutzt werden, etwas zu kaufen.


Nachrichtenquelle:
cointelegraph.com
bloomberg.com

Bildquellen:
#203906624 – © Jirapong / Fotolia.com – Titelbild

Haftungsausschluss:
Der Handel (Kauf & Verkauf) mit Kryptowährungen und das Investment in Finanzierungsphasen wie ICOs, Token Sales, DAICOs etc. birgt ein großes finanzielles Risiko und kann bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen. Decentralbox.com stellt keine Anlageberatung und Empfehlung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG) dar. Die Webseiteninhalte, vor allem unsere Beiträge, Tutorials und NEWS dienen ausschließlich der Information und Unterhaltung unserer Leser. Die hier getroffenen Aussagen stellen lediglich unsere eigene Meinung und keine Kaufempfehlung dar. Unsere Meinung kann komplett falsch sein, bitte seien Sie sich dem bewusst. Bitte unternehmen Sie unbedingt eigene Recherchen, bevor Sie in Kryptowährungen, Token, ICOs etc. investieren. Wir übernehmen keinerlei Haftung für jegliche Art von Schäden. Bitte lesen Sie auch unseren Haftungsausschluss im Impressum, vor allem den Absatz Keine Anlageberatung, um die Risiken von digitalen Währungen vollständig zu verstehen und diesem Risiko bewusst zu werden.

2 Kommentare

    • also als „auf der flucht“ würde ich das nicht bezeichnen.
      ruja ist die mit abstand intelligenteste von dieser ganzen verbrecherbande, und im gegensatz zu beispielsweise ihrem hirnlosen bruder, oder dem gleichfalls dümmlichen greenwood hat ruja sich schon frühzeitig darum gekümmert, unerkannt mit anderer identität leben zu können.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein