Facebook sucht Partner, um ein kryptobasiertes Zahlungssystems aufzubauen

Facebook befindet sich im Gespräch mit Unternehmen wie Visa und Mastercard, um seine geplante, durch Fiat gesicherte, Kryptowährung zu unterstützen und zu finanzieren.

Der Social-Media-Riese Facebook arbeitet seit mehr als einem Jahr an einer stabilen, coinbasierten Zahlungsplattform, wie Quellen, die mit der Materie vertraut sind, gestern verrieten. Ziel ist es, eine Kryptowährung zu entwickeln, mit der sich Milliarden von Nutzer gegenseitig Geld schicken können. Das Ganze findet scheinbar im Rahmen des sogenannten „Projekt Libra“ statt.

1 Milliarde Dollar als Ziel

Um diese Vision zu verwirklichen, sucht Facebook mehrere Partner, die das Projek Libra finanziell unterstützen. Denn ein Stablecoin benötigt, wie schon der Name sagt, eine gewisse Stabilität und soll zudem vor Volatilität schützen.

Den Berichten zufolge ist der Riese diesbezüglich bereits mit mehreren Unternehmen im Gespräch. Dazu zählen Visa, Mastercard, der Finanzdienstleister First Data Corp und E-Commerce Unternehmen. Facebook möchte angeblich insgesamt etwa 1 Milliarde US-Dollar, als Sicherheit für den Stablecoin, beschaffen.

Sobald das Projekt live geht, können Facebook-Nutzer beim Anschauen von Werbe-Anzeigen mit dem Stablecoin belohnt werden. Und Werbetreibende könnten sogar den Token für ihre Wahren akzeptieren und anschließend mehr Anzeigen damit bezahlen. Das Kryptowährungsprojekt von Facebook könnte Schätzungen zufolge bis 2021 zusätzliche Einnahmen von 3 bis 19 Milliarden Dollar bringen.

Rückblickend

Erst im Dezember vergangenen Jahres berichtete Decentralbox, dass sich Facebook in erster Linie auf den indischen Markt konzentrieren wird, damit Nutzer Zahlungen über die WhatsApp-Messaging-App überweisen können. Außerdem gründete das Social-Media-Unternehmen eine eigene Blockchain-Abteilung im Mai 2018, um die Blockchain-Technologie genauer zu erforschen. Anfang des Jahres stellte Facebook auch Mitarbeiter von Chainspace ein, einem Startup, das sich auf die Skalierung von Blockchains über einen Prozess namens Sharding spezialisiert hat.


Nachrichtenquelle:
coindesk.com

Bildquellen:
#223431976 – © alphaspirit / Fotolia.com – Titelbild

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein