Goldman Sachs CFO: Jüngste Berichte über Krypto Trading Plattform sind „Fake News“

 

Der CFO von Goldman Sachs erklärte, dass die jüngsten Berichte bezüglich des Nicht-Eröffnens von der geplanten Krypto Trading Plattform, falsche News seien. Es gibt lediglich ein Hindernis, dass es zu bewältigen gibt.

 
 

Krypto Trading Plattform wird nach wie vor gestartet

Goldman Sachs Chief Financial Officer (CFO) Martin Chavez, hat alle Gerüchte rund um die angeblich gescheiterten Pläne des Handelsplatzes für Kryptos widerlegt. Auf der TechCrunch Disrupt Conference in San Francisco sagte Chavez, dass Berichte über die Absichten des Unternehmens, den geplanten Krypto-Handelsplatz nicht durchzuführen, unbegründet seien:
 
 

"Ich hätte nie gedacht, dass ich diesen Begriff verwenden würde, aber ich muss diese Nachricht wirklich als Fake News deklarieren."

Martin Chavez

 
 

Ein Sabotageangriff von anderen?

Business Insider berichtete vor kurzem, dass Goldman Sachs aufgrund eines unklaren regulatorischen Umfelds, seine Krypto-Handelspläne streicht. Als Chávez diese Nachricht mitbekam, wollte er schnellstmöglich alles klarstellen und machte deutlich, dass es nie einen Zeitplan für dieses Projekt gegeben hat. CNBC zitiert ihn und sagt:

 
 

"Als wir über die Erforschung digitaler Assets sprachen, war es die Erforschung, die sich im Laufe der Zeit entwickeln würde. Vielleicht war jemand, der über unsere Aktivitäten hier nachdachte, sehr aufgeregt, dass wir Märkte als Principal und Physical Bitcoin erschließen würden, und als sie sich darauf einließen, erkannten sie einen Teil der Evolution. Aber es ist noch nicht so weit."

Martin Chavez

 
 

Eine Herausforderung gibt es

Goldman Sachs wickelt seit Mai Bitcoin gebundene Futures Kontrakte ab, die vom CBOE und CME angeboten werden. Dabei erkannte Goldman ein Problem für physische Bitcoins (BTC). Martin Chavez meinte, es müsste eine zuverlässige Depotlösung geben, bevor die Bank mit physischem BTC fortfahren kann.

 
 

"Physische Bitcoins sind sehr interessant und eine große Herausforderung. Aus der Sicht der Verwahrung sehen wir noch keine institutionelle Verwahrungslösung für Bitcoin, wir sind daran interessiert, dass es diese gibt und es ist ein langer Weg."

Martin Chavez

 
 

Die Volatilität, die Sicherheit und die Lagerorte von Bitcoin waren für institutionelle Investoren schon immer ein Hindernis. Diese Probleme müssen noch gelöst werden, bevor Kryptos tatsächlich zum Mainstream werden.

 
 

Wie ist deine Meinung zu den neuesten Ereignissen der Berichte über Goldman Sachs? War das Marktmanipulation oder ging es um was anderes?

 
 
Hast du Lust dich mit anderen über das Thema Krypto zu unterhalten? In unserer Telegram Community kannst du das.
 


Nachrichtenquelle:
cnbc.com
techcrunch.com

Bildquellen:
220637176 - © WrightStudio / Fotolia.com - Titelbild

Haftungsausschluss:

Der Handel (Kauf & Verkauf) mit Kryptowährungen und das Investment in Finanzierungsphasen wie ICOs, Token Sales, DAICOs etc. birgt ein großes finanzielles Risiko und kann bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen. Decentralbox.com stellt keine Anlageberatung und Empfehlung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG) dar. Die Webseiteninhalte, vor allem unsere Beiträge, Tutorials und NEWS dienen ausschließlich der Information und Unterhaltung unserer Leser. Die hier getroffenen Aussagen stellen lediglich unsere eigene Meinung und keine Kaufempfehlung dar. Unsere Meinung kann komplett falsch sein, bitte seien Sie sich dem bewusst. Bitte unternehmen Sie unbedingt eigene Recherchen, bevor Sie in Kryptowährungen, Token, ICOs etc. investieren. Wir übernehmen keinerlei Haftung für jegliche Art von Schäden. Bitte lesen Sie auch unseren Haftungsausschluss im Impressum, vor allem den Absatz "Keine Anlageberatung", um die Risiken von digitalen Währungen vollständig zu verstehen und diesem Risiko bewusst zu werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.