Google setzt auf Blockchain-Technologie mit zwei neuen Partnerschaften

Google schließt sich der Liste der Technologie-Riesen an, um Blockchain-Technologie einzusetzen. In einer offiziellen Erklärung heißt es, Kunden sollen Fintech- und Cloud-Service-Lösungen angeboten bekommen.

Das riesen Unternehmen Google unterstützt jetzt eine verteilte Ledger-Technologie, auch bekannt als Blockchain, auf der Google Cloud Plattform (GCP). Die Enthüllung erfolgt über die Ankündigung des Unternehmens bezüglich der Google Cloud Next ’18 Konferenz in San Francisco am Dienstag, 24. Juli. Google wird eine 50-minütige Sitzung mit dem Titel „Distributed Ledger Technology Partnerships on Google Cloud“ abhalten. In der Sitzung wird über die Partner von Google und die Entwicklung von Blockchain-basierten Lösungen gesprochen.

Google meint:

Kunden können nun gemeinsam mit Partnern wie Digital Asset und BlockApps prüfen, wie sie die Distributed-Ledger-Technologie (DLT) auf GCP nutzen können und im Laufe dieses Jahres, Open-Source-Integrationen für Hyperledger Fabric und Ethereum in unserem GCP-Marktplatz ausprobieren.

Was wollen Unternehmen mit der Blockchain?

Während die Blockchain-Technologie eher mit Kryptowährungen in Verbindung gebracht wird, wollen Unternehmen wie Google und Microsoft andere Nutzungsfelder mit der Technologie angehen. Laut einem Bericht von CBInsights war Google zwischen 2012 und 2017, der zweitaktivste Blockchain-Investor und fiel zwischen SBI Holdings und Overstock.com. Andere Großinvestoren sind CITI und Goldman Sachs. Es liegt klar auf der Hand, jedermann will von der Blockchain-Technologie profitieren. Ungeachtet dessen, ob es nun mit Kryptowährungen zu tun hat oder die Technologie für andere Anwendungsbereiche genutzt wird.

Einige Beispiele für die Anwendungsgebiete sind hierfür:

Die Pläne von Google und Digital Asset

Zusammen mit Google enthüllte Digital Asset seine Pläne für die Google Cloud Plattform. Es wurde angekündigt, dass sowohl die Blockchain-Plattform als auch das Entwickler-Toolset, nun über die Cloud von Google angeboten werden. Entwickler können jetzt On-Demand-Lösungen (auf Abruf) auf der Basis der Blockchain von Digital Asset erstellen, testen und bereitstellen. Das alles ohne manuelle Konfigurationen vornehmen zu müssen.

In einer Erklärung, sagte Blythe Masters, CEO von Digital Asset:

Wir arbeiten mit Google Cloud zusammen, um Entwicklern eine Full Stack-Lösung zur Verfügung zu stellen, damit sie das Potenzial für Innovationen im Web in Blockchain freisetzen können. Dies wird die technischen Barrieren für die Entwicklung von DLT-Anwendungen (Distributed Ledger-Technologie) verringern, indem wir unsere fortschrittliche verteilte Ledger-Plattform und Modellierungssprache an Google Cloud liefern.

Google wird auch eine Vorschau auf das Digital Asset Modeling Language (DAML)-Toolkit, für die Entwicklung Blockkchain-basierter Anwendungen bereitstellen. Google ist einer der wenigen ausgewählten Technologiepartner, die an der limitierten Beta-Version von Digital Asset, für die DAML-Kit-Vorschau teilnehmen.

Andere wollen ebenfalls auf den Zug aufspringen

BlockApps hat ebenfalls eine eigenständige Ankündigung gemacht. Seine BlockApps STRATO Blockchain Plattform, soll für Unternehmen, auf der Google Cloud Plattform verfügbar sein. Das Unternehmen bezeichnete den Einstieg von Google in das Blockchain-Feld als Meilenstein.

Was hat es mit BlockApps STRATO auf sich?

Basierend auf dem Ethereum-Protokoll, bietet BlockApps STRATO, unternehmensweite API-Integrationsfunktionen, konfigurierbare Konsensalgorithmen und die Möglichkeit, Blockchain-Daten über eine herkömmliche SQL-Datenbank abzufragen und zu berichten. Anwendungsentwickler finden STRATO vertraut, einfach zu bedienen und einfach in bestehende Unternehmenssysteme zu integrieren.

BlockApps

Nachrichtenquelle:
coindesk.com
cointelegraph.com

Bildquellen:
#208483059 – © sdecoret / Fotolia.com – Titelbild

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein