Großer Krypto-Broker Coinmama gehackt – 450.000 Nutzer betroffen!

Coinmama, einer der größten Kryptobroker auf dem globalen Markt mit 1.3 Millionen aktiven Nutzern, erlitt am 15. Februar einen Sicherheitsverstoß.

Die in Israel ansässige Exchange enthüllte in einer offiziellen Erklärung, dass sie einen großen Datenverstoß erlitten haben, bei dem 450.000 Nutzer betroffen sind. Laut Coinmama wurde eine Liste von E-Mails und Hash-Passwörtern in einem Dark Web Register zum Kauf vorgefunden. Davon sind Coinmama-Benutzer, die sich vor dem 5. August 2017 angemeldet haben, betroffen.

Doch Coinmama ist nicht das einzige Opfer, denn der Verstoß ist Teil eines größeren globalen Hacks, von dem insgesamt 24 Unternehmen und 747 Millionen Benutzerdaten betroffen waren. Plattformen wie die beliebte Dating-App Coffee Meets Bagel und MyFitnessPal erlitten angeblich identische Sicherheitsverletzungen.

Coinmama fordert User auf ihre Passwörter zu ändern

Den Quellen zufolge wurden keine Benutzernamen oder Passwörter aus dem Dark Web von den Hackern abgerufen. Darüber hinaus warnte Coinmama sofort seine Nutzer und forderte sie auf ihre Passwörter schnellst möglichst zu ändern und diese robust auszuwählen.

Das Coinmama-Team sagte:

„Zum Zeitpunkt des 15. Februar 2019 liegen keine Hinweise darauf vor, dass diese Daten von den Tätern verwendet wurden. Angesichts der Aktualität der veröffentlichten Daten haben wir keinen Grund zu der Annahme, dass andere Coinmama-Systeme gefährdet sind. Coinmama speichert keine Kreditkarteninformationen.“

Die Plattform sagte, dass sie die Sicherheitsmaßnahmen verstärken werden, um den unbefugten Zugriff auf Benutzerinformationen und Gelder zu verhindern. Coinmama wird auch alle externen Signale verfolgen, die darauf hindeuten, dass die gefährdeten Daten verwendet werden.

Image von Kryptos am Schwanken

Obwohl keine Kryptowährungen von den Wallets der User gestohlen wurden, könnte der Vorfall das Image der Kryptowährungsbörsen weiter verschlechtern. In den letzten Monaten fanden einige Ereignisse statt, die das Vertrauen in den Kryptomarkt zum Sinken gebracht haben, wie zum Beispiel der Fall von QuadrigaCX.

Während viele Börsen wie Coinbase, Binance und Gemini in ihrer Gesamtheit keinen Sicherheitsverstoß oder Hackerangriff erlitten haben, hat die wachsende Zahl sicherheitsrelevanter Probleme auf dem Kryptowährungsmarkt die Bedenken der Investoren am Markt verstärkt.


Nachrichtenquelle:
ccn.com
cointelegraph.com

Bildquellen:
#207793762 – © Oleksii / Fotolia.com – Titelbild

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein