ICOs entwickeln sich zu RICOs – Neue umkehrbare Finanzierungsphase

 

Am 30. Oktober 2018 hat der Entwickler des ETH-Token-Standards „ERC-20“ einen Vorschlag für "reversible ICOs" vorgelegt. Die Präsentation war Teil der DevCon4 von Ethereum, einer jährlichen Ethereum-Entwicklerkonferenz in Prag, Tschechien.

 
 

Fabian Vogelstellar schlug in seinem Vortrag ein "reversibles ICO" (zu Deutsch: umkehrbare Finanzierungsphase) oder RICO vor, dass es Token-Investoren ermöglichen würde, ihre Mittel in jeder Phase der Projektlaufzeit zurückzunehmen. Seine Hoffnung ist, dass dieses Modell der Finanzbeschaffung, neue Blockchain Projekte sicherer und Betrügereien unwahrscheinlich macht. Vogelstellar äußert sich enttäuscht über die ICOs und sagt, dass die Unternehmen ihre Zeit damit verbracht haben, "Lambos zu kaufen, anstatt etwas Nützliches zu tun".

 
 

Wie würde es funktionieren?

Die neue Funktion kann in jedem Smart Contract (im intelligenten Vertrag) eines ICOs implementiert werden, bevor die Finanzierungsphase eines neuen Blockchain Projektes beginnt. Der RICO könnte leicht ausgeführt werden, indem man einen Code schreibt, der es den Anlegern ermöglicht, ihre Beiträge jederzeit einzuziehen.

Fabian Vogelsteller sagte:

"Sie können die von Ihnen gebundenen Gelder jederzeit abheben, indem Sie Ihre Tokens einfach auf ihre Wallet Adresse zurückschicken."

Vogelsteller erklärt weiter, dass dies zwar den Investoren helfen würde, die ICOs selbst aber möglicherweise eine "Basisfinanzierung" benötigen würden, um das Projekt auf den richtigen Weg zu bringen. Wenn das ICO abgeschlossen ist und alle Investoren ihre Meinung ändern, könnte das ICO-Team mit Null Mitteln für die Entwicklung ihres Projekts dastehen. Daher könnte sich eine erste „Seed-Runde“ lohnen, wo diese Rückhol-Funktion der Gelder noch nicht aktiviert ist.

 
 

ICOs entwickeln sich immer weiter

In Anbetracht der Tatsache, dass die ICOs in den letzten zwei Jahren mehr als 20 Mrd. $ zugelegt haben, sind solche ICOs keine Randgruppe mehr. Wenn der Raum reift, ist es wahrscheinlich, dass Investoren mehr Macht über ihre Investitionen wollen. Das reversible ICO könnte der zweite Schritt in die richtige Richtung sein.

Neben RICO gibt es nämlich noch das DAICO Modell

Die erste große Entwicklung einer ICO war der DAICO. Dieses Model der Finanzierungsbeschaffung wurde Anfang des Jahres von Ethereum-Gründer Vitalik Buterin vorgeschlagen. Durch das DAICO Modell wird den Entwicklern eines Blockchain Projektes, Schritt für Schritt, der Zufluss von Geld gestattet. Erst durch Erreichen von Meilensteinen aus der Roadmap, auf welche man sich vorher geeinigt hat, wird neues Kapital vom DAICO Smart Contract dem Entwickler Team zufließen. Damit sollen Investoren geschützt werden.

Unabhängig davon, welches Modell implementiert ist, könnte sowohl das RICO- als auch das DAICO-Modell dazu beitragen, die Anzahl der ICO-Betrügereien zu verringern, die die Branche plagen.

 
 
Hast du Lust dich mit anderen über das Thema Krypto zu unterhalten? In unserer Telegram Community kannst du das.
 


Nachrichtenquelle:
cryptoglobe.com

Bildquellen:
#210026317 - © sdecoret / Fotolia.com - Titelbild

Haftungsausschluss:

Der Handel (Kauf & Verkauf) mit Kryptowährungen und das Investment in Finanzierungsphasen wie ICOs, Token Sales, DAICOs etc. birgt ein großes finanzielles Risiko und kann bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen. Decentralbox.com stellt keine Anlageberatung und Empfehlung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG) dar. Die Webseiteninhalte, vor allem unsere Beiträge, Tutorials und NEWS dienen ausschließlich der Information und Unterhaltung unserer Leser. Die hier getroffenen Aussagen stellen lediglich unsere eigene Meinung und keine Kaufempfehlung dar. Unsere Meinung kann komplett falsch sein, bitte seien Sie sich dem bewusst. Bitte unternehmen Sie unbedingt eigene Recherchen, bevor Sie in Kryptowährungen, Token, ICOs etc. investieren. Wir übernehmen keinerlei Haftung für jegliche Art von Schäden. Bitte lesen Sie auch unseren Haftungsausschluss im Impressum, vor allem den Absatz "Keine Anlageberatung", um die Risiken von digitalen Währungen vollständig zu verstehen und diesem Risiko bewusst zu werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.