In Bitcoin investieren derzeit einige vermögende Investoren

opolja - stock.adobe.com

Mike Novogratz sagt, dass derzeit Hedge-Fonds-Investoren und vermögende Privatpersonen in BTC investieren, die er nie zuvor gesehen hat.

Michael Novogratz ist ein ehemaliger Partner von Goldman Sachs sowie Gründer, Vorsitzender und CEO der Krypto-Handelsbank Galaxy Digital. Vor kurzem sprach Novogratz mit CNBC’s Closing Bell über seine Erwartungen an den Bitcoin für den Rest des Jahres.

Er weist auf die Tatsache hin, dass Bitcoin ein „Hard Asset“ ist und dass wir allmählich sehen, wie echte Zuflüsse in das digitale Gut fließen: „Ich sehe Investoren, die ich noch nie zuvor gesehen habe, Hedge-Fonds-Investoren, vermögende Privatpersonen, die zum ersten Mal bei Bitcoin einsteigen.“

Bitcoin muss die 20.000 USD erreichen

Als Bitcoin im März in Schwierigkeiten geriet, meinte Novogratz noch, dass das Vertrauen in so gut wie alles verflogen sei. Der Schock vom 12. März, als der Bitcoin um 50% gefallen ist, hat wohl auch bei ihm ein wenig Misstrauen, Zweifel und Angst ausgelöst. Doch aus dem Video geht hervor, dass er noch immer an die Grundlagen von Bitcoin glaubt.

Er sagt, dass die riesige Menge an Gelddrucken, die im Moment hauptsächlich zur Bekämpfung der wirtschaftlichen Schäden von COVID-19 gemacht wird, die Fiat-Währungen abwerten wird, und er erwartet, dass sich der Wert von Bitcoin innerhalb von sechs Monaten verdoppeln wird. Der prominente Krypto-Befürworter sagt jedoch dazu, dass er Bitcoin möglicherweise aufgeben werde, wenn der Preis im Jahr 2020 nicht ein neues Allzeithoch von über 20.000 USD erreicht.