Ist die Blockchain die Lösung, um Transaktionen zu verifizieren und nachzuverfolgen?

 

American Express sucht derzeit mehrere Möglichkeiten, um Zahlungen bzw. Transaktionen zu verifizieren und ebenso zu überprüfen. Neue Patentmeldungen deuten darauf hin, dass der Finanzkonzern die Blockchain als Möglichkeit sieht.

 
 

Was hat es mit der Patentanmeldung auf sich?

Die Patentanmeldung wurde letzte Woche vom U.S. Patent and Trademark Office veröffentlicht. American Express Travel Related Services beschreibt den Vorgang und die Verwendung eines Blockchain-basierten Systems. Ziel ist eine Zahlungsbestätigung mit einem Transaktionsbetrag und einer Händlerkennung zu erhalten. Dies soll nun patentiert werden. In weiterer Folge versucht man andere Möglichkeiten in Betracht zu ziehen, sollte es nicht mit der Blockchain funktionieren.

 
 

Die Konzipierung

Es sollen mit diesem Projekt viele Einsatzmöglichkeiten geschaffen werden. Das Patent von AmEx (Abkürzung von American Express) verdeutlicht was sie sich von der Blockchain-Technologie erwarten.

Es soll als ein zusätzlicher Beleg dienen für Sachen wie:

  • Transaktions- und Vertragsdaten
  • Zahlungsnachweisdaten
  • Identifikationsdaten
  • Und ähnlichen Informationen wie z.B. wann und wo diese Zahlung getätigt wurde
 
 

Warum die ganzen Daten?

Laut American Express, sollen die Daten für viele Einsatzmöglichkeiten dienen. Vorausgesetzt man hat mit dieser Karte bezahlt und der Zahlungsnachweis ist auf der Blockchain gespeichert.

Man kann z.B.:

  • Hotelräume oder seine eigene Wohnung damit öffnen. Sprich, es werden keine Schlüssel mehr benötigt.
  • einen ticketlosen Zugang zu diversen Veranstaltungen ermöglichen (z.B. Kinos, Theater, Konzerte, Sportveranstaltungen, etc.).
  • sich ausweisen, da man davor Identifikationsdaten übermittelt hat.
 
 

Der Ablauf

Derzeit wird überprüft, ob das Patent durchgehen könnte. Es soll unter anderem entschieden werden, ob dieses Blockchain-System zu privaten Zwecken benutzt werden soll oder doch nur öffentlich. Es kann natürlich sein, dass wir beide Möglichkeiten sehen werden.

Diese Patentanmeldung von American Express ist die letzte in einer Serie, die bereits im Oktober letzten Jahres gestartet wurde. Das Unternehmen hat ebenso ein anderes Patent in Bezug auf Kundenbelohnungen angemeldet.

Der Finanzriese hat erste Versuche mit einem maßgeschneiderten „Membership Rewards-Programm“ für Karteninhaber begonnen. Man benutzt dafür die Blockchain-Technologie von Hyperledger, mit der sie im vergangenen Januar eine Partnerschaft eingegangen sind.

 
 

Zusammenfassend

Es wird interessant zu sehen sein wie sich unsere Welt zukünftig verändert. Werden wir wirklich keine Schlüssel mehr benötigen? Wird vieles von einer Karte aus gesteuert - sprich: Identifikation, Nachweise etc.? Das alles ist nicht auszuschließen, zumal unser Smartphone ebenfalls vieles verändert hat. Wir haben in diesem Gerät, Navigationssysteme, Internet, Kommunikationsmöglichkeiten, die sich über viele Applikationen erstrecken und vieles mehr.

Könnte ja sein, dass wir in Zukunft nur noch eine Karte benutzen, um uns auszuweisen oder die Wohnungstür damit aufschließen wie in einem Hotel. Eins steht jedoch fest, sollte American Express die Patente durchbringen, werden andere Finanzinstitute darauf folgen.

Die Konkurrenz schläft nie und jedermann will mithilfe der Blockchain profitieren. Es braucht am Anfang immer jemanden, der es als erster ausprobiert.

 
 

Wie ist deine Meinung zu diesem Thema? Denkst du, dass vieles ersetzt werden könnte? Lass es uns in den Kommentaren wissen oder tausch deine Meinung mit unserer Community in Telegram aus.

 


Nachrichtenquelle:
youtube.com
coindesk.com

Bildquellen:
#211491611 - © Prostock-studio / Fotolia.com - Titelbild

Haftungsausschluss:

Der Handel (Kauf & Verkauf) mit Kryptowährungen und das Investment in Finanzierungsphasen wie ICOs, Token Sales, DAICOs etc. birgt ein großes finanzielles Risiko und kann bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen. Decentralbox.com stellt keine Anlageberatung und Empfehlung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG) dar. Die Webseiteninhalte, vor allem unsere Beiträge, Tutorials und NEWS dienen ausschließlich der Information und Unterhaltung unserer Leser. Die hier getroffenen Aussagen stellen lediglich unsere eigene Meinung und keine Kaufempfehlung dar. Unsere Meinung kann komplett falsch sein, bitte seien Sie sich dem bewusst. Bitte unternehmen Sie unbedingt eigene Recherchen, bevor Sie in Kryptowährungen, Token, ICOs etc. investieren. Wir übernehmen keinerlei Haftung für jegliche Art von Schäden. Bitte lesen Sie auch unseren Haftungsausschluss im Impressum, vor allem den Absatz "Keine Anlageberatung", um die Risiken von digitalen Währungen vollständig zu verstehen und diesem Risiko bewusst zu werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.