Japans Zentralbank forscht an digitalen Währungen, sagt Gouverneur

Die Bank of Japan (BoJ), die Zentralbank des Landes, beschäftigt sich nach Angaben des Gouverneurs mit digitalen Währungen.

Der Gouverneur der Bank of Japan, Haruhiko Kuroda, sagte, dass die Zentralbank digitale Währungen untersucht, falls die Notwendigkeit, diese einzusetzen, in Zukunft zunimmt. Er fügte jedoch hinzu, dass Stablecoins nur ausgegeben werden sollten, wenn ein ausreichender Rahmen für die Gewährleistung von Governance und Risikomanagement vorhanden ist.

Haruhiko Kuroda sagt:

„Wenn weltweit Stablecoins ausgegeben werden, die von Unternehmen mit einem riesigen Kundenstamm unterstützt werden, könnte das Auswirkungen auf die Geldpolitik und die Stabilität des Finanzsystems haben.“

Die Bank of Japan (BoJ) hat sich in der Vergangenheit bereits zu diesem Thema geäußert. Im April 2018 sagte der stellvertretende Gouverneur der BoJ, Masayoshi Amamiya, dass die Ausgabe einer digitalen Währung einen „großen Einfluss“ auf das „zweistufige Währungssystem und die Finanzintermediation der Privatbanken“ des Landes haben könne.

Amamiya sagte damals:

„Wenn digitale Währungen der Zentralbank private Einlagen ersetzen, könnte das die Kreditkanäle der Geschäftsbanken untergraben und negative Auswirkungen auf die Wirtschaft haben.“

Doch in China wird eine digitale Währung bereits Realität

Während Japan Bedenken und Sorgen bezüglich digitale Währungen hat, scheint China ganz anders mit diesem Thema umzugehen. Diese bereiten sich nämlich bereits seit 5 Jahren auf die Einführung ihrer eigenen Kryptowährung vor. Anfang dieses Monats gab es Berichte, dass das Land Maßnahmen ergriffen hat, um sicherzustellen, dass es keine negativen Beiträge oder Artikel über Kryptowährungen oder der Blockchain-Technologie gibt.

Beschütze deine Kryptowährungen!
Wir haben den neuen Ledger Nano X genauer unter die Lupe genommen. Erfahre hier alles zur neuen Hardware Wallet.

Chinas Schritt zur Einführung einer digitalisierten Landeswährung wird von der Finanzindustrie auf der ganzen Welt genau beobachtet, obwohl derzeit nur wenige Details verfügbar sind. Die offiziell als „Digital Currency Electronic Payment“ bezeichnete Zahlungsmethode wird teilweise auf der Blockchain-Technologie basieren und die digitale Währung wird über eine Wallet verwaltet.


Wenn du eine Hardware-Wallet besitzt, um deine Kryptowährungen zu schützen, machst du schon die Hälfte richtig. Doch schützt du auch deine Wiederherstellungswörter? Mit dieser Titan-Platte kann deinen Backup-Wörtern nicht mal Feuer etwas anhaben.


Nachrichtenquelle:
theblockcrypto.com

Bildquellen:
andre-benz-Mn9Fa_wQH-M-unsplash – © Andre Benz / unsplash.com – Titelbild

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein