John McAfee’s neue Krypto-Handelsplattform „Magic“ ist live

Die neue Krypto-Trading-Plattform „McAfee Magic“, die heute live gegangen ist, ermöglicht es Nutzern, Kryptos an mehreren Börsen in einem einzigen Dashboard zu handeln.

Der umstrittene Kryptofan John McAfee hat gerade eine Krypto-Handelsplattform namens „Magic“ gestartet. Die Website ermöglicht „sowohl manuelles als auch automatisiertes Handeln über mehrere Exchanges hinweg, alles gleichzeitig und bequem von einer einzigen Benutzeroberfläche aus“.

Schütze deine Kryptowährungen:
Testbericht zum LEDGER NANO X – Wir packen das Gerät für dich aus.

McAfee Magic bewahrt keine Coins auf. Stattdessen liegen die Krypto-Bestände der Benutzer immer auf den anderen Exchanges – zurzeit werden acht unterstützt. Wenn ein Trade ausgeführt wird, werden Gelder von diesen Konten transferiert, um die Transaktion zu finanzieren. Um dies einzurichten, müssen Benutzer die APIs von ihren anderen Exchanges einbinden.

Es werden zwei „Portale“ angeboten:

  • Das Trade-Portal ist für alle manuellen oder automatischen Geschäfte.
  • Mit dem Shadow-Portal können Benutzer die Trades von professionellen Tradern, die von der Community nach ihrem Handelserfolg eingestuft werden, nachahmen.

Zu den weiteren Features zählen die „Set and Forget“-Funktion, mit der Kauf- und Verkaufsaufträge gleichzeitig gesetzt werden können. Außerdem können Benutzer die Plattform auch nutzen, um in ihrem Namen Auto Trades zu tätigen. Darüber hinaus gibt es keine gerichtlichen Beschränkungen, wer die Börse nutzen darf.

Ist die neue Plattform sicher?

Die Website wird laut FAQ auf „erstklassigen“ Amazon Webservice-Servern gehostet, die mit DDoS-Schutz ausgestattet sind und bei Bedarf „skalieren“ können. Allerdings wurde Magic bereits vor dem Start mit einem DDoS-Angriff konfrontiert, wie McAfee in einem Tweet am 12. Juni mitteilte. Mit dem heutigen Start sind aber nun alle Hacker „verbannt“.

Beschütze deine Kryptowährungen!
Wir haben den neuen Ledger Nano X genauer unter die Lupe genommen. Erfahre hier alles zur neuen Hardware Wallet.

Vor einigen Tagen kündigte McAfee auch an, dass er kommenden Herbst eine Kryptowährung namens „McAfee Freedom Coin“ einführen würde. Etwas verwirrend sagte er damals:

„Die McAfee Freedom Coin wurde entwickelt, um dem Problem des Tauschgeschäfts entgegenzuwirken… Sie basiert weder auf einer Ware noch ist sie mit dem Wert oder Verhalten eines externen Gegenstandes oder einer externen Einheit verbunden. Der Wert des Coins wird immer Null im Verhältnis zu jeder anderen Währung sein, aber der natürliche Marktwert ist frei, völlig frei und kann wachsen.“

Allerdings scheint der Token nicht mit der neuen Krypto-Trading-Plattform verbunden zu sein, zumindest noch nicht. Die Magic-Website sagt, dass sie den Kraftstoff „ARB“ ERC-20-Token aus einem Projekt namens Arbitraging verwenden wird.


Wenn du eine Hardware-Wallet besitzt, um deine Kryptowährungen zu schützen, machst du schon die Hälfte richtig. Doch schützt du auch deine Wiederherstellungswörter? Mit dieser Titan-Platte kann deinen Backup-Wörtern nicht mal Feuer etwas anhaben.


Nachrichtenquelle:
coindesk.com

Bildquellen:
#216576226 – © REDPIXEL / Fotolia.com – Titelbild

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein