Kobe Bryant Hintergrundbild ist mit Krypto-Mining-Malware infiziert

Kobe Bryant Wallpaper hat eine Malware versteckt, die heimlich eine Kryptowährung schürft.
James Thew - stock.adobe.com

Der Microsoft-Sicherheitsdienst warnt: Cyberkriminelle zögern nicht, aus dem tragischen Tod von Kobe Bryant Kapital zu schlagen.

Kobe Bryant starb vor kurzem bei einem tragischen Hubschrauberabsturz und gehörte zu den neun Menschen, die bei dem Absturz am frühen Morgen ums Leben kamen. Vor seinem Tod genoss die Basketball-Legende in Sportkreisen hohes Ansehen und hatte mehrere Gemeindeprogramme initiiert, um die Kinder vor Ort zu stärken und den Sport in den Vereinigten Staaten zu fördern.

Angesichts seiner Popularität war sein Tod ein Schock und seine Familie wurde von führenden Persönlichkeiten wie Präsident Donald Trump, Barack Obama, Einflussnehmern in der Sportwelt und führenden Prominenten kondoliert. Während die Welt den Verlust einer NBA-Legende betrauert, nutzen Cyberkriminelle, wie nicht anders zu erwarten, die Tragödie aus.

Microsofts Sicherheitsdienst schrieb:

Wir haben eine bösartige HTML-Datei gefunden, die sich als Kobe-Bryant-Hintergrundbild tarnt und ein Coin-Mining-Skript enthält.

Monero Mining Script wurde in diesem Wallpaper versteckt
In diesem Bild wurde das Skript versteckt.
Quelle: Microsoft Security Intelligence

Nach der Aktivierung des Hintergrundbildes wird der Code ausgeführt und beginnt, die Rechenleistung der Person zu nutzen, um Monero (XMR), die Kryptowährung mit dem Fokus auf Privatsphäre, illegal zu schürfen. Diese Praxis wird als Steganografie bezeichnet, und der Prozess des illegalen Minings von Kryptowährungen durch einen selbst ausführenden Code nennt sich Crypto Jacking.

Es ist nicht das erste Mal, dass Cyberkriminelle Fotos von Prominenten verwenden, um bösartige Krypto-Mining-Skripte zu verstecken. Im vergangenen Monat wurde ein Bild von Taylor Swift zur Verbreitung von Malware verwendet. Auch das Bild der Oscar-nominierten Schauspielerin Scarlett Johansson wurde einst verwendet, um Monero-Mining-Malware zu verstecken.