Krypto-Stadt bekommt grünes Licht und darf gebaut werden

Kryptowährungen als offizielle Währung einer neuen Stadt in Senegal.
Peera - stock.adobe.com

Der Rapper Akon hat die Genehmigung bekommen, eine mit Kryptowährung betriebene Stadt in Senegal zu bauen.

Akon ist den Meisten wohl am bekanntesten als Sänger und Rapper unzähliger Hits. Doch der Künstler ist weit mehr als ein Radio-Ohrwurm. In den letzten Jahren hat er sich der Aufgabe verschrieben, seinen finanziellen Erfolg für die Verbesserung des afrikanischen Kontinents zu nutzen. Kürzlich hat Akon einen bahnbrechenden Deal zur Gründung einer eigenen Stadt in seinem Heimatland Senegal abgeschlossen.

Dieses Projekt ist in mehreren Hinsichten sehr innovativ. Um die neue Stadt von politischen Unruhen und volatilen wirtschaftlichen Praktiken zu isolieren, wird die gesamte Stadt mit Kryptowährung betrieben. Der neu eingeführte AKoin soll die Grundlage für den Handel der Stadt sein. Die Stadt soll außerdem die erste Stadt sein, die zu 100 % mit erneuerbarer Energie betrieben wird.

Laut der offiziellen Roadmap für AKoin wird die Kryptowährung voraussichtlich in der ersten Hälfte des Jahres 2020 eingeführt und an Krypto-Börsen gehandelt werden. AKoin wird als ein „einzigartiges“ Ökosystem bezeichnet, das digitale und reale Werkzeuge und Dienstleistungen zusammenbringt. Das Projekt legt einen Schwerpunkt auf die Unterstützung der Bemühungen afrikanischer Unternehmer.

Akon verändert einen ganzen Kontinent

Akon City und AKoin sind nicht die ersten Projekte von dem Rapper Akon. Er war in der Vergangenheit bereits bei anderen Projekten sehr erfolgreich. Das Projekt Akon Lighting Africa hat in 14 afrikanischen Ländern, darunter auch im Senegal, große Erfolge erzielt, indem es Solarenergie zur Installation von Straßenlampen und Energiesystemen einsetzt. Dieses Projekt ist seit seinem Beginn im Jahr 2014 deutlich gewachsen.

Neben der Beschäftigung von 5000 Mitarbeitern und der Versorgung von 600 Millionen Afrikanern mit Strom/Beleuchtung haben sie die Solarakademie gegründet. Das Institut hat seinen Sitz in Mali und wird zur Entwicklung der von Akon ins Leben gerufenen Solarenergiebewegung beitragen.

Es ist noch nicht bekannt, wie sehr sich Akon Lighting Africa für Akon City engagieren wird, aber angesichts der Arbeit, die die Organisation bereits im Senegal geleistet hat, und dem Einfluss von Akon kann man davon ausgehen, dass sie ein wichtiger Faktor für die Entwicklung der Stadt sein wird.