Lightning Torch ist am Ziel – Über 0,4 BTC für wohltätige Zwecke gespendet

Die Bitcoin Lightning Netzwerk Torch hat kürzlich ihr endgültiges Ziel erreicht. Die Fackel wuchs auf 0,41 BTC (über 2.000 $) und wurde an die wohltätige Organisation „Bitcoin Venezuela“ gespendet.

Das Lightning-Torch-Event ist im Wesentlichen ein Experiment, das erstmals vom anonymen Twitter-Nutzer Hodlonaut ins Leben gerufen wurde. Dabei wurde die Lightning-Fackel von User zu User übergeben, während gleichzeitig eine bestimmte Menge an BTC hinzugefügt wurde, bevor sie es weitergaben.

Am 10. April tweetete die wohltätige Organisation Bitcoin Venezuela, dass die Lightning-Torch ihr Ziel erreicht habe. Der gesammelte Betrag der Lightning Torch betrug genau 0,4108021 BTC, was derzeit über 2.000 Dollar entspricht, und wurde an die Organisation gespendet.

Bitcoin Venezuela hilft den Menschen im Land dank Kryptowährungs-Spenden zu überleben und Mahlzeiten an diejenigen zu verteilen, die unter dem wirtschaftlichen Zusammenbruch und dem jüngsten Stromausfall gelitten haben.

Außerdem hat sich die Organisation auch mit der spendenfinanzierten Entwicklungsinitiative Locha Mesh Network zusammengeschlossen. Das Projekt zielt darauf ab, preiswerte Open-Source-Do-it-yourself (DIY)-Geräte zu entwickeln, die Anwendern helfen könnten, Bitcoin ohne Internetzugang zu versenden.

Prämie auf die Identität von Lightning-Torch Schöpfer gesetzt

Hodlonaut, der das Lightning Torch-Event initiiert hat, ist kürzlich in einen Konflikt mit Craig Wright verwickelt worden. Letzterer ist die Branchenfigur hinter dem Coin Bitcoin Satoshi Vision (BSV), der auch dafür bekannt ist, dass er sich als Satoshi Nakamoto bezeichnet.

Grund für die Kontroverse waren „sehr diffamierende und missbräuchliche Tweets“ über Wright, die Hodlonaut auf Twitter veröffentlicht hatte. Wright hat sogar eine Prämie von 5.000 Dollar in BSV festgesetzt, um die Identität von Hodlonaut herauszufinden.

Siehe auch: Craig Wright verklagt Hodlonaut – Binance CEO droht mit Delisting von Bitcoin SV

Changpeng Zhao, der CEO der großen Kryptobörse Binace, meldete sich schließlich am 11. April in einem Tweet zu Wort. Er drohte BSV von der Binance-Plattform zu entfernen, wenn Wright sein Verhalten nicht ändert.

Die Fackel wurde von verschiedenen prominenten Benutzern in der Krypto-Währungsgemeinschaft gehalten. Dazu gehörten Twitter-Gründer Jack Dorsey und verschiedene CEOs von kryptowährungsorientierten Unternehmen. Insbesondere erreichte die Fackel sogar Fidelity Digital Assets.


Nachrichtenquelle:
cointelegraph.com

Bildquellen:
#204625870 – © Alik Mulikov / Fotolia.com – Titelbild

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein