Lösegeldopfer zahlten 144 Mio. USD in Bitcoin wegen BTC-Ransomware

Bitcoin Ransomware führte dazu, dass Opfer 144. Millionen USD als Lösegeld zahlen mussten, um auf ihre Computer wieder Zugriff zu erhalten.
the_lightwriter - stock.adobe.com

Das FBI berichtet, dass Unternehmen in den letzten sechs Jahren gezwungen waren, mehr als 144 Millionen Dollar an Bitcoin-Lösegeld zu bezahlen.

Angriffe, die Dateien sperren und ein Lösegeld für ihre Entschlüsselung verlangen, gehören zu den größten Cyber-Bedrohungen der letzten Jahre. Die Lösegeldforderung hat Flughäfen und Krankenhäuser blockiert und ältere, anfällige Computer infiltriert. Das FBI gab kürzlich bekannt, dass sich der Gesamtbetrag, den die Opfer von Bitcoin-Lösegeldangriffen in den letzten sechs Jahren bezahlt haben, auf 144 Millionen Dollar belief.

Der aufsichtsführende FBI-Spezialagent Joel DeCapua teilte die Entdeckungen der US-Behörde während der RSA-Konferenz 2020 mit. Er erklärte, dass alle BTC- oder anderen Kryptowährungen sofort an Coin-Mixer gingen oder auf Börsen verkauft wurden. Es gibt aber auch einen interessanten Grund, warum so viel Lösegeld gezahlt wurde – die betroffenen Unternehmen könnten einen Versicherungsanspruch geltend machen.

Der FBI-Agent erklärte:

„Niemand will die Lösegeld-Erpresser bezahlen. Sie sagen: ‚Nun, wenn wir von Lösegeldforderungen betroffen sind, werden wir uns einfach darauf beschränken, was unsere Versicherungsgesellschaft tun will.‘ Sie können sagen, dass es nicht ihre Entscheidung war, das Lösegeld zu zahlen, denn wie ich schon sagte, niemand will das Lösegeld bezahlen. Ich denke also, dass die Lösegeldzahlungen versicherbar sind, und deshalb glaube ich, dass dadurch mehr Lösegeld gezahlt wurde.“

Die Zahl der Lösegeld- und Cryptojacking-Angriffe hat zugenommen, wobei die Cyberkriminellen ausgefeiltere Methoden anwenden, die die Aufdeckung erschweren. Laut einem Bericht des russischen Cybersicherheitsunternehmens Kaspersky hat sich die Zahl der Lösegeldangriffe im Jahr 2019 im Vergleich zu 2018 erhöht. Jedoch sind die 144 Millionen Dollar Lösegeld, die in Form von Bitcoins gezahlt wurden, im Vergleich zu Exchange-Hacks und allgemeinen Kryptobetrügereien eher gering. Diese machten in den letzten Jahren Milliarden aus.